Plattenkritik

Deadstyler - ..sie ist süß, doch bitter ist ihr Nachgeschmack...

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Deadstyler - ..sie ist süß, doch bitter ist ihr Nachgeschmack...

 

So ,lange genug hat’s gedauert ;-) .Als erstes fällt mir das Design der CD sehr positiv auf, wirklich sehr schön aufgemacht ,also im Digipack mit einem sehr stylischen Booklet, das mich in der Art der Aufmachung ein bisschen an den Stil von Andre Liegl erinnert(Basser bei Acheborn ,hat Sachen wie die Loxiaran 10“, Deadbeat 10“ und eben die Achebornsachen designt)Sehr schön, wenn’s schon keine LP gibt, dann bitte so!
Nachdem ich die Band live gesehen hatte hab ich mir sofort danach die CD zugelegt. Aber ich muss gestehen ,dass ich nach dem ersten hören etwas enttäuscht war, was sich dann aber nach mehrmaligem Hören komplett gegeben hat ,und ich die CD zur Zeit jeden Tag mindestens 1 bis 2 mal höre(!). Die Musik geht stark in Richtung moshiger Schrei Emo Chaos Core, recht dissonant ,vertrackt und breakdurchsetzt , aber auch mit melodischen Parts an den richtigen Stellen. Besonders angetan hats mir die Stimme vom „Sänger“(haha), bloß in den gesprochen Passagen hört man sofort, dass er aus Deutschland kommt ;-).Zum einen Teil erinnern mich die Songs an deutsche Emo Bands der Mittneunziger, zum anderen etwas an Iconoclast (KOMPLIMENT!!!!!).
Besonders sticht der dritte der insgesamt sechs Lieder heraus ,da hier die Bassistin singt(!), im Duett (oder so,haha) mit dem Sänger. Ausserdem ist dieser Song der einzige mit einem deutschen Text auf der CD, recht poetisch und düster(etwas ZornLP-mässig).Die restlichen Texte sind dann wieder auf Englisch und behandeln Themen wie Gewalt und Sexismus.
Ich kann eigentlich nur noch sagen KAUFEN!!
Und wer die Gelegenheit haben sollte, Deadstyler live zu sehen, sollte sich das auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Autor

Bild Autor

Zistl

Autoren Bio

Suche

Social Media