Plattenkritik

Death Do us Part - Legend

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2009
Datum Review: 06.05.2009

Death Do us Part - Legend

 

Wenn die lokale (in diesem Fall stark Metal beeinflusste) Hardcore-Kapelle nach einigen souveränen Shows im Schuppen nebenan es irgendwie doch geschafft hat, mal eine Platte aufzunehmen, ist das Ergebnis meist nicht sonderlich der Rede Wert. Denn was Live vielleicht noch kurzweilig zum stupiden abfeiern auf Zwei-Euro-Shows funktioniert, ist bei nüchterner Betrachtung (und das ist beim Einlegen einer CD schon deutlich eher der Fall) dann doch nur belangloser Einheitsbrei. Ich kenne nicht die Hintergründe von DEATH DO US PART, doch so oder so ähnlich stelle ich sie mir bei ihnen vor; und als einer, der zu den Jungs keine Beziehung hat, der ihnen eben noch nicht auf der lokalen HC-Show im Schuppen nebenan die Hände geschüttelt hat, fällt es mir schwer, hier ein halbwegs positives Urteil zu fällen. Geboten wird nämlich nicht mehr als midtempolastiger Hardcore, der sich neben leicht groovenden Parts gerne mal in altgedienten Schwedentod-Melodien verliert, und mit Breakdowns in wirklich jeder (!) Ecke aufwartet. Alles ganz nett, alles ganz souverän gemacht, aber nie wirklich fesselnd; eher ruhig aneinander vorbei plätschernd.

Dann doch lieber wieder zurück auf die lokale Bühne, oder besser: Zurück ans Songwriting, sich stilistisch vielleicht etwas Charakter verschaffen, oder zumindest Songs schreiben, die nicht bloß ihr Ding machen, sondern auch mal mit Highlights aufwarten.


Tracklist:

1. Intro
2. Beat’n To Your Grave
3. As We Grow
4. Our Great Escape
5. There Comes A Time…
6. We Gave Our All
7. Forever Wasn’t Long Enough
8. In Temembrance
9. Friends Forever
10. Legend

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media