Plattenkritik

Deez Nuts - Bout It

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.04.2013
Datum Review: 28.03.2013

Deez Nuts - Bout It

 

Es ist wieder soweit. JJ Peters und seine Buddys sind zurück. Die Rede ist natürlich von DEEZ NUTS und seinem New York-markierten Party-HC. Der angesagte Sound der Mailorderabhängigen, der selbst den kleinsten Wicht mit Rieseneiern ausstattet und ihn zu einem wahren Pitmonster mutieren lässt. Ganz nach dem Motto „was schon bei AEROSMITH und RUN DMC vor über zwanzig Jahren bestens funktionierte, wird auch bei uns schon irgendwie hinhauen“ wird hier wieder der großspurige Crossover samt Mittelfinger aus den Boxen geprügelt. Doch der neue Coup „Bout It“ schöpft komplett aus den Vollen, und haut den Fullcapbirnen wesentlich mehr Testosteron an die Rübe, als seine Vorgänger und die Klitschkobrüder im Tag Team zusammen.

Anders als auf „This One´s For You“ (2010) verzichtet der Vierer glücklicherweise auf überflüssige Schnullerbeat-Intros, und geht auf „Bout It“ mit dem gleichnamigen Titeltrack direkt auf Angriff. Bereits die ersten drei Tracks des neuen Albums haben mehr Speck in der Pfanne als das der Burgerladen um die Ecke. Was auch immer Mr Peters zu den Aufnahmen der neuen Songs im Kaffee hatte, verfehlte sicherlich nicht seine Wirkung. Gib dem Herren ein stumpfes „E“, nen simples Riff und eine gute handvoll dicker Double Bass Attacken und er bastelt daraus eine mächtige Pithymne. Dazu rollt Peters einen Vorspieler nach dem anderen aus, und bittet höflich zum Tanz. Jeder Track macht so mächtig auf dicke Hose, dass der Mosh und Groove schon aus den Hosenbeinen läuft. Klar benutzen DEEZ NUTS dabei erneut jede Menge Zitate und Gesten ihrer großen Vorredner, bringen es aber so gezielt und frisch auf den Punkt, wie aktuell kaum ein anderer. Hier wird die breitschultrige TERROR-, MADBALL-, TRC Fraktion genauso auf ihre Kosten kommen, wie auch alle anderen, die mal Fünf gerade sein lassen können. Besonders gut funktionieren DEEZ NUTS auch dann, wenn sie, wie in „Keep On“ oder „What We Eat Don`t Make YOU Shit“, in ihre Jeans Westen und High Tops schlüpfen und mit rasendem Thrash mächtig Ärsche treten. Dem Gegenüber wirkt die vorgeschickte Single „Band Of Brothers“, wie der verlauste Stiefsohn des Albums.
Lyrisch darf man natürlich auch weiterhin nicht viel von Peters und seinen Ergüssen erwarten. Speziell dann, wenn der Herr meint, etwas erzählen zu müssen, bleibt eigentlich nicht mehr hängen als das Übliche fucking fuck yourself motherfucker.
Wer darüber hinweg schmunzeln kann, bekommt neben den obligatorische Bro´Features von ARCHITECTS, MADBALL, HATEBREED, eine Produktion von Shane Frisby zu hören, die „Bout It“ deutlich mächtiger aus den Boxen stürmen lässt, als alles was Peters und Co. zuvor auf Band gebracht haben.
Um es kurz auf den Punkt zu bringen: Dieses Album ist eine absolute Partybombe. Nicht mehr, aber garantiert nicht weniger.

Trackliste:
1. Bout It
2. Shot After Shot
3. Not A Face In The Crowd
4. Keep On
5 .Popular Demand
6. Go Fuck Yourself
7. Don`t Act Like You Don`t Already Know
8. What We Eat Don`t Make YOU Shit
9. Call To Arms
10. Streets Are Watching
11. Public Service Announcement
12. Unfuckwithable
13.I.D.K.W.Y.T.Y.A.B.I.K.W.D.G.A.F.A.Y.
14. Life You Live
15. True Colors
16. Band Of Brothers

Alte Kommentare

von yoooa 28.03.2013 22:08

Fand die Band immer ziemlich scheiße, die Vorab Singles haben mir diesmal aber gefallen. Mal gucken.

von ABNDNALLFE 29.03.2013 11:30

Für mich immer noch lahmer Poser HC mit bescheuerten Texten. Ne Danke.

von yoooa 29.03.2013 16:23

Okay 2 mal gehört. Kein kompletter Rotz, aber schon ziemlich schwach, wie kann sowas CD Tipp werden? 4/10

von Das 30.03.2013 11:33

Is halt nix für Leute, die sich und ihre Szene allzu ernst nehmen ;) Platte groovt! Nicht mehr, nicht weniger

von yoooa 30.03.2013 21:41

hat wenig mit der szene ernst nehmen zu tun, eher damit ob man sich ne halbe std lang anghören will wie JJ Peters am rumprollen ist. Genauso nervig wie ne halbe std Haftbefehl. Aber ja. Es groovt und party mäßig auf jeden fall akzeptabel.

von Lowblow 31.03.2013 10:40

Die Band,die mich von Shows abhält obwohl der Rest des Lineups ansprechend ist...fürchterlich

von Ey 31.03.2013 13:50

Nix gegen Hafti

von fail 31.03.2013 19:56

@lowblow yup, wegen den deppen nich zu Stray from the Path gegangen... schrecklich

von PillePalle 01.04.2013 11:54

@ yoooa: Ein Haftbefehl-Vergleich. Ganz große Klasse. Setz dich mal mit Rap auseinander. Gutes Album btw.

von Stumpf 01.04.2013 20:39

ist wie immer Trumpf! und ich darf es weiterhin Scheisse finde, auch wenn ich alle 4 gerade sein lassen kann! das ist einfach nur Schmutz!

von DA 02.04.2013 09:41

wie kann man da 8 Punkte geben? Da hört sich ja fast alles gleich an...schade, das erste Album (EP) war noch am besten!

von @PillePalle 03.04.2013 12:08

Vergleich? Er redete von genervt sein nach 30 Minuten, was keinen direkten Vergleich darstellen soll und kann. Lesen, denken, Fresse halten.

von igor 04.04.2013 12:24

dumme band für dumme hörer. die sind auf dem selben niveau wie eskimo callboy. das hat nix mit "sich und die szene nicht ernst nehmen" zu tun, da steckt keinerlei selbstironie oder sonst was drin. das sind einfach nur proleten assis, die meinen, allein durch die musik kann man sich und seine band als hardcore verkaufen. leider gibt es nur allzuviele in der "scene" die das genauso sehen. "Platte groovt! Nicht mehr, nicht weniger" genau solche sprüche machens deutlich.

von Wenn man keine Ahnung hat, 04.04.2013 12:30

einfach mal die Fresse halte.

von HankTank 04.04.2013 13:32

Obacht! Hier kommen die ganz Schlauen. Na dann lass uns doch mal an deiner Ahnung teil haben, statt platte Sprüche zu klopfen und anderen den Mund zu verbieten.

von olo 04.04.2013 16:25

wer mit hiermit probleme hat, hat probleme

von Deez Nuts 04.04.2013 19:34

Fans argumentieren mit Frei.Wild Logik.

von ??? 09.04.2013 00:47

Beez Nuts? Gibts die immernoch? Schade.

von Sascha 07.06.2013 17:02

War nie ein großer Fan von denen, aber: in Zeiten, wo 70% der Bands darüber schreiben, wie deprimierend das Leben doch ist, darf eine Band auch mal einfach nur stumpfsinnig Spaß verbreiten. Finde ich vollkommen legitim. Ernste Bands (die ich sehr zu schätzen weiß!) gibt es doch genug. Und musikalisch ist das erstaunlich mitreißend. Mit so simplen Mitteln derart eingängige Songs zu schreiben – das schaffen nicht viele Bands.

von Tobe 07.06.2013 17:18

die sichtweise teil ich, auch wenn das letzte video (unfuckirgendwas) vom gesamtpaket dann doch schon wieder fast ein wenig, naja, peinlich ist

von Sascha 10.06.2013 11:20

Da gebe ich dir voll und ganz Recht.

von wie immer 07.07.2013 12:25

deez nutz rapcore macht einfach laune und bock zu hören. auch wenn nicht zu lang. irgendwann wirds langweilig und "gleich" (@DA) klingt ja bei anderen band gaaaar nichts nein. ganz im ernst: bei den ganzen kommentaren ist einfach nur eins peinlich: IHR ich hör echt gern hardcore aber manchmal schäme ich mich wenn ich mal wieder auf konzerten/shows bin und man mensch und affe nicht mehr auseinanderhalten kann deez nutz haben einfach nur spaß und das sieht man ihnen an (alkoholprobleme hat eh fast jeder. außer sxe) wie dem auch sei. ie immer so richtig "internet" hier.

von @wie immer 07.07.2013 13:40

du hast Hardcore nicht verstanden. "I'm a person just like you But I've got better things to do Than sit around and fuck my head Hang out with the living dead." Die Jungs haben sicher dich gemeint ;)

von fail 07.07.2013 20:06

sXe hat nix mit hardcore zu tun. is ja ne kinderkultur wenn man ma guckt wo's herkommt. also: argument invalid.

von @wie immer 07.07.2013 23:12

"alkoholprobleme hat eh fast jeder" HAHA.

von Andi# 08.07.2013 00:11

Hab mal den WHO Test gemacht, wo man erkennen kann (soll), wie gesund dein Alkoholkonsum ist. Ergebnis: Ich und alle, die ich kenne, die nicht sxe sind, sind Alkoholiker. Also, von offizieller Stelle kann ich das bestätigen.

von waldschrat 08.07.2013 14:47

- regelmäßiger konsum (1-2 bier am tag) = alkoholiker/alkohol problem - mehr als 5 bier in der woche (was am wochenende bei fast jedem überschritten werden dürfte) = alkoholiker/alkohol problem sehe ich persönlich anders und ich würde niemanden, der sich abends nen bierchen gönnt oder am wochenende einen übern durst trinkt als alki bezeichnen. sone prolltruppe, die sich vor und nach ihren auftritten zudröhnt, regelmäßig betrunken auf der bühne steht und das halt als spaß und party abtut... grenzwertig.

von wie immer 08.07.2013 19:48

ich bin übrigens schwul und fresse gerne kot.

von Henno 14.07.2013 18:56

Es ist jedesmal ein Schock wenn man nach langen Phasen in den man nur guten Hardcore gehört hat auf einmal wieder irgendwo Deez Nuts hören muss, diese Band macht für mich einfach nur seelenlose, langweilige Musik.

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media