Plattenkritik

Defaced - Blade Upon Your Throat

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.09.2007
Datum Review: 09.01.2008

Defaced - Blade Upon Your Throat

 

Mit "Blade Upon Your Throat" ertönt das erste musikalische Lebenszeichen von DEFACED, einer Band aus Celle im schönen Niedersachsen ("Wir sind die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen..."). Alle erforderlichen Informationen zum Demo findet man eigentlich auf der MySpace-Seite der Band (http://myspace.com/defacedmetal). Zum Einen sind alle Songs dieses Demos im Player abspielbar. Zum Anderen gibt die Band als Einflüsse "90's Melodic Death, Swedish Death, some Black Metal influences and Progressive" an. Ein paar Anmerkungen seien mir dennoch gestattet. Als Referenz müssen die guten alten AT THE GATES herhalten. Der Titeltrack und "Havoc" sind deutlich stärker als die etwas eintönigen, vielleicht sogat stumpfen ersten zwei Tracks. Hier kommen dann auch die Black Metal- und Progressive-Einflüsse zum Vorschein. Der Shouter ist durchweg aggressiv und gerade die Grunzparts kommen ordentlich. Der Sound ist (auch für eine Eigenproduktion) relativ schlecht, da das Schlagzeug und die Gitarren sehr matschig klingen. Mit einer etwas besseren Produktion hätte "Blade Upon Your Throat" richtig fett werden können, so ist ein Demo mit guten Ansätzen herausgekommen. Potential ist definitiv in der Band vorhanden, so dass man gespannt auf weitere Lebenszeichen sein darf.

Tracklist:
1. Rest In Pieces
2. Fields Of The Unknown
3. Blade Upon Your Throat
4. Havoc

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media