Plattenkritik

Deichkind - Aufstand im Schlaraffenland

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.05.2006
Datum Review: 20.05.2006

Deichkind - Aufstand im Schlaraffenland

 

Die Reise von DEICHKIND geht weiter. Begonnen im Jahre 2000 mit HipHop der Hamburger Schule auf „Bitte ziehen sie durch“, über Funk und Disco auf „Noch fünf Minuten Mutti“ im Jahre 2003, bis hin zu Electrobeats und Techno auf ihrem aktuellen Release „Aufstand im Schlaraffenland“. Angekündigt hat sich diese Entwicklung bereits beim ersten „Bundes Vision Song Contest“ von Stefan Raab, bei dem DEICHKIND mit „Electric Super Dance Band“ für Verwirrung gesorgt haben, einem Mashup aus „Taxman“ von den BEATLES und Beats von THE PRODIGY.

Die erste Single „Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah)“ zelebriert das klassische „Wir machen Party im Haus deiner Eltern und machen alles kaputt“-Thema. Leider von ziemlich trashig klingenden Beats und Sounds unterlegt. Diesen Eindruck bestätigen auch eine Großzahl der Tracks auf „Aufstand im Schlaraffenland“, wie „Voodoo“, „Papillion“ und „Krieg“. Das DEICHKIND auch NDW-Electro Punk können, beweisen sie mit „Ich betäube mich“ zusammen mit SARAH WALKER. „Silberweidenpark“ ist angelehnt an MASSIVE ATTACK’s „Teardrops“. Noch am ehesten erinnert „Prost“ an alte HipHop-Zeiten; ein klassischer Bouncer mit DAS BO.

Großer Wurf oder Schnellschuss? Weiterentwicklung schön und gut, im großen Stile kann diese aber auch mal schnell zur Karrierebremse werden. Polarisieren wird das neue Album von DEICHKIND auf jeden Fall. In großer Lautstärke und modifiziertem Zustand konsumiert wird es wohl die eine oder andere Party zum Kochen bringen. Andererseits werden auch ein paar enttäuschte Fans der ersten Stunde auf der Strecke bleiben.




Tracklist:
01. Intro
02. Voodoo
03. Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah) Album Version
04. Aufstand im Schlaraffenland
05. Show’n Shine
06. Ich betäube mich feat. Sarah Walker
07. Silberweidenpark
08. Papillion
09. E.S.D.B.
10. Jüjük feat. Porky feat. Mister Celebi
11. Prost feat. Das Bo
12. Krieg

Alte Kommentare

von Nico 20.05.2006 22:05

also, ich hatte deichkind schon immer eher auf dem schirm als alle anderen dt. hip hop kombos, limit z.b. fand ich hammer, auch wenn ich sonst so gut wie keinen hip hop höre. jetzt hab ich mir allerdings zum ersten mal ein album von ihnen gekauft. ich fand die platte direkt gut und jetzt, nach ca. 10 mal hören, haut sie mich echt um. ich finde es im übrigen merkwürdig, dass man überall liest, es sei kein hip hop mehr. klar, die beats sind schon sehr strange und elektro, aber hört euch doch mal missy elliot oder neptunes an, oder die sachen, die eben diese produziert haben, für snoop dogg, busta rhymes, etc. da sagt auch keiner, das ist kein hip hop mehr. ich finde das ist vergleichbar mit dem neuen deichkind kram. gerappt wird hier ja auch noch. man höre sich doch nur mal die erste strophe von \"show\'n\'shine\" an. das klingt wie busta rhymes auf deutsch und, naja, ein wenig langsamer. ;) wie auch immer. HAMMER PLATTE! respekt für die songs und den mut!

von shawn 21.05.2006 13:14

wenigstens ist nach dem album geklärt dass bo einfach alki sein muss

von frg 27.05.2006 01:12

is zwar nich meine musik, aber ist für zwischendruch ganz lustig^^ 7/10

Autor

Bild Autor

Floris

Autoren Bio

Suche

Social Media