Plattenkritik

Demean - Today We Rise

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Demean - Today We Rise

 

Das Debüt von Demean für das US-Label Hawino-Records, wo unter anderem auch Downset, Warren G. und Sen Dog untergebracht sind, wurde als eine Mischung aus Metal, Hardcore und Industrial-artigen Klängen angekündigt. Industrialeinflüsse konnte ich nun überhaupt nicht feststellen, stattdessen aber schlechten, sehr schlechten Metalmosh.
Es wird eine wilde Mischung aus stupidem Grindcore, langweiligem Rumgemoshe und nervigem Gegrunze geboten. Vereinzelt wird plötzlich gesungen (!) Was überhaupt nicht reinpasst, sondern die Band eher ins Lächerliche zieht. Die Gitarrenarbeit ist nicht besonders Ideenreich, irgendwie alles schon mal gehört. Auch die Lyrics sind dementsprechend klischeehaft: „Stop believing the lies, Stopp adding to the hate, love can conquer all.” Na prima Jungs, warum macht ihr dann auf den Fotos im Booklet einen auf Psychopat und schaut wie Schwerverbrecher aus? Was aber am meisten nervt ist dieser Wechsel der Grunzarten, beim Titeltrack „today we rise“ ist es nicht auszuhalten.
Da wird es richtig peinlich, als der „Sänger“ für 15 sec alleine schreien darf. Einfach schrecklich.
Meiner Meinung nach also überhaupt nicht empfehlenswert, überlegt euch zweimal, bevor ihr euch zum Kauf dieser Scheibe entscheidet.

Autor

Bild Autor

Daniel

Autoren Bio

Suche

Social Media