Plattenkritik

D´espairsRay - Immortal

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.05.2010
Datum Review: 15.06.2010

D´espairsRay - Immortal

 

D'espairsRay, die zusammen mit Bands wie Dir En Grey zu den absoluten Vorreitern der Visual-kei Szene gehören, veröffentlichen mit „Immortal“ nun ihr Greatest Hits Album über Gan Shin Records. Neben 15 Tracks ihrer bisher veröffentlichten Alben, bietet dieses Release eine DVD mit bisher unveröffentlichtem Material ihres Yokohama Konzerts von 2007. Mit ihrer Mischung aus Rock und Metal mit industrial Enflüssen und ihren drei bisher erschienenen Alben haben sie sich bereits eine große Fangemeinde in Europa geschaffen. Diese kann sich sogar gleich doppelt freuen, denn neben dem Greatest Hits Album steht dieses Jahr eine große Europatour an, darunter auch drei Konzerte in Deutschland.

Bei der Auswahl der Tracks entschied man sich dafür Songs aus allen Perioden der Bandgeschichte zu nehmen, um so ihre musikalische Entwicklung zu dokumentieren. Es wurde sogar die chronologische Reihenfolge eingehalten, um dies zu verdeutlichen. „Immortal“ schafft so einen guten Einblick in das bisherige Schaffen der Band, was vor allem die Leute interessieren könnte, die keine Anhänger der Visual-kei Szene sind. Wer sich einen ersten Eindruck machen will, sollte sich die Songs „MaVERiCK“ und „Kogoeru Yoru Ni Saita Hana“ zu Gemüte führen, diese machen die enorme Bandbreite an Einflüssen deutlich, die die Musik prägen. Während „MaVERiCK“ noch äußerst derb daher kommt, sind bei „Kogoeru Yoru Ni Saita Hana“ deutliche Popeinflüsse zu hören.
Auch die beiliegende DVD kann sich durchaus sehen lassen. Zwar handelt es sich nur um 6 Songs ihres Konzertes von 2007, doch diese haben es wirklich in sich. Voller Energie und mit tollen Nahaufnahmen, trägt sie dazu bei das Gesamtwerk D'espairsRay's abzurunden.

Tracklist CD:
Ori No Naka De Miru Yume
MaVERiCK
Garnet
BORN
Yamini Furu Kiseki
Fuyuusita Risou
„Forbidden“
Abel And Cain
Kogoeru Yoru Ni Saita Hana
Closer To Ideal
Squall
MiRROR
Cocoon
Scissors
HORIZON

Tracklist DVD:
PIG
Subliminal
DAMNED
Angeldust
Dears
Yami Ni Furu Kiseki

Alte Kommentare

von Monokuro 21.07.2010 21:15

Weder D'espairsRay noch die auch im Review erwähnten Dir en grey haben noch etwas mit Visual Kei zu tun. Visual Kei bezieht sich auf bestimmte Kleidungsstile, die die beiden Bands schon seit Jahren nicht mehr tragen. Dass man auch jede japanische Rockband gleich als Visual Kei abstempeln muss...

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media