Plattenkritik

Destine - In Your Arms

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.04.2009
Datum Review: 15.12.2009

Destine - In Your Arms

 

DESTINE, das sind 5 Jungs aus den Niederlanden. Auf den ersten Blick fragt man sich ob man nun das Cover ihrer EP betrachtet oder eine Seite aus irgendeinem x- beliebigen Modemagazin. Denn die 5 werten Herren sehen aus als ob sie geradewegs aus genau so etwas entsprungen sind. Ein super Konzept dachte sich da Sony und nahm die Band Anfang 2008 unter ihre Fittiche, um eine ganz eigene niederländische Version von zuckersüßen radiotauglichen Poppunk rauszubringen, mit dem schon Fall out Boy, Simple Plan usw. in der Vergangenheit erfolgreich waren. Herausgekommen sind 4 Songs die vielmehr Pop als Punk sind und radiotauglicher nicht sein könnten. Leider bekommen die 4 Songs durch die aalglatte Produktion einen faden Beigeschmack. Weichgespülter und ausgelutschter könnte das Konzept nicht sein, doch es wird auch bei diesem Beispiel wieder aufgehen, das beweisen bisherige Charterfolge im Heimatland. Alleine durch die sehr professionelle Produktion, für die sich die Band oder eher die Plattenfirma Unterstützung bei namenhaften Produzenten im Ausland holte, wirkt das ganze sehr professionell. Geht man aber etwas mehr auf die einzelnen Songs von „in your Arms“ ein sieht man wie austauschbar das Ganze ist. Vor allem erhofft man sich nach 4 Songs und knapp 15 Minuten dass auch dieser Trend endlich wieder im Boden versinken mag. Denn mit dem 100ten Aufguss der immer wieder gleichen, bisher erfolgreichen, Masche, kann man Hörer die etwas mehr musikalisches Verständnis haben als massenkompatible, monotone Songs auf Dauer nicht vom Hocker hauen.


Tracklist:

1.In Your Arms
2. Forget About Me
3. Burn
4. Wake Me

Autor

Bild Autor

Fabian W.

Autoren Bio

living the simple way

Suche

Social Media