Plattenkritik

Destruct - The World Today Is Not For Me

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Destruct - The World Today Is Not For Me

 

Iyeahiyeahiyeah, also bei Destruct. handelt es sich hier wohl um die typischte Art der Alten Schule.
Die vier netten jungen aufstrebenden Herren, haben sich hier meiner Meinung nach ein Debut zusammen gebastelt das JEDEM OldSchool Fan in Erinnerung bleiben wird. Also 10 Songs, eigentlich nur durchgeknüppelt, und nur von der Stille zwischen den Liedern oder von irgendwelchen lustig/seltsamen Intros getrennt werden. Natürlich gibt es auch Refrains die jederman mitgröllen kann, sonst wärs ja nicht wirklich Original, hehe. Nein, also die CD rauscht wie ein Zug an Dir vorbei und nach nicht mal ganz 25 Minuten muß man unbedingt auf Repeat drücken und sich die Scheibe nochmal geben. > Da die Band der "Keep the faith - Crew" entsprungen ist, kam die CD natürlich auf "Fire at will Records" raus. Übrigens spielt der Frontman von Empire, also der Peter (...der immer noch Solo ist, hehe) quasi, bei Destruct. Bass. Ist eigentlich eh der perfekte Job für ihn denn da kann er jetzt noch mehr rumposen. > Aber nun wieder zur CD. Also der Sound ist definitv mitreißend (besonders Live im Doppelpack mit Deadlock), Songwritting ist für ne typisch Band der alten Schule relativ abwechslungsreich. Das Artwork der CD beinhaltet alle wichtigen Infos wie Bilder der Jungs (sehr wichtig,hehehe), Texte, Kontaktadresse, usw.
Also los holt euch die CD (könnt ihr auch bei uns bestellen, also einfach ne mail an mich oder so), denn die 4 Krumbacher haben schon wieder jede Menge neues Material und müssen das ja auch unter die Menschheit bringen. Das will allerdings auch irgendwie erstmal finanziert sein. > Übrigens gibts auch sehr schöne T-Shirs von Destruct. für nur 20 DM mit "Totenköpfen" und so,
also nix wie ran!!!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media