Plattenkritik

Devildriver - Winter Kills

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.08.2013
Datum Review: 28.08.2013

Devildriver - Winter Kills

 

Zum 10 jährigen Bandjubiläum gibt es das sechste Album: Herzlichen Glückwunsch, herzlichen Dank! Und Dez Fafara und sein Metal Flaggschiff DEVILDRIVER enttäuschen auch diesmal nicht. Allerdings liefern sie wieder einmal ein bescheiden aussehendes Coverartwork und betiteln ihr Sommeralbum „Winter Kills“. Letztlich sind aber auch diese Minimalitäten der Ausfluss einer gewissen Kauzigkeit, die den sympathischen Frontmann seit seinen COAL CHAMBER Tagen umweht.

Waren die letzten beiden Outputs „Beast“ (2011) und „Pray For Villains“ (2009) eine runde, sehr homogene Sache, legt „Winter Kills“ neben nach wie vor erhabenen Melodien viel Wert auf Aggressivität und Groove. Auch Dez selber trägt mit etwas bissigerem Gebelle zu mehr Adrenalin auf „Winter Kills“ bei. Der Mix aus Death und Thrash klingt diesmal akzentuierter, variabler und facettenreicher, wobei DEVILDRIVER den Beweis antreten, dass sie auch mit so viel Alben auf dem Rücken noch nicht in die Knie gehen. Ganz im Gegenteil, „Winter Kills“ klingt frisch und unverbraucht, Filler haben sich in der Tracklist nicht eingenistet und der abschließende AWOLNATION Hit „Sail“ zeigt die Kalifornier von einer ganz anderen, sehr feinfühligen Seite. Vielleicht ist dieser Energieschub auch dem Labelwechsel (weg von Roadrunner, hin zu Napalm Records) oder dem neuen Bassisten zu verdanken, letztlich machen DEVILDRIVER aber genau das, wofür die Metalwelt sie seit jeher schätzen: Sie liefern Qualität!



Tracklist:
1. Oath Of The Abyss
2. Ruthless
3. Desperate Times
4. Winter Kills
5. The Appetite
6. Gutted
7. Curses And Epitaphs
8. Caring's Overkill
9. Hunting Refrain
10. Tripping Over Tombstones
11. Sail (AWOLNATION-Cover)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media