Plattenkritik

Diabulus In Musica - Secrets

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.05.2010
Datum Review: 18.05.2010

Diabulus In Musica - Secrets

 

Welches musikalische Genre ist nicht überlaufen? So muss auch der Gothic- und Symphonic Metal mit vielen, vielen durchschnittlichen Bands leben, die das Gesamtbild gehörig verwässern. Ihren Beitrag zur Feinjustierung des Pegels macht das spanische Quintett DIABULUS IN MUSICA. Ihr Debüt "Secrets" ist geeignet, sich ein wenig vom Mittelmaß Wust vieler Kollegen (und natürlich Kolleginnen, schließlich befinden wir uns in einer Spielart, in der sich überwiegend Frauen vor dem Mikro tummeln). Die Zutaten sind bekannt, eine lieblich süße Opern beeinflusste Stimme (starring: Zuberoa Aznárez) himmelt die Zuhörer an, das Böse ist nah (starring: Adrián M. Vallejo, Screams; Gorka Elso, Grunts) und begehrt immer wieder auf (hat in der Endabrechnung aber keine Chance). Dann wäre da Key Bombast (starring: wieder Gorka Elso) gemischt mit Druck und Metal. Auch lassen sich vergleichbare Bands wie Elsen in der Truller finden, als da wären THERION, THERION, THERION, EPICA und TRISTANIA. Was "Secrets" abheben lässt ist das Vermeiden von zu viel des Guten, die Songs stehen im Vordergrund und der Rest muss sich unterordnen. Auch haben DIABULUS IN MUSICA Gespüre für spannende Aufbauten und tragen keine Geschwüre mit schwülstigen Kitschorgien. Und immer wieder bezaubert die Stimme von Frontdame Zuberoa Aznárez...

Tracklist:
01. Renaissance
02. Come To Paradise
03. Nocturnal Flowers
04. Evolution's Whim
05. New Era
06. Lies In Your Eyes
07. Lonely Soul
08. The Seventh Gate
09. Ishtar
10. Under The Shadow [Of A Butterfly]
11. Beyond Infinity
12. The Forest Of Ashes
13. St. Michael's Nightmare

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media