Plattenkritik

Die Kassierer - Physik

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.09.2010
Datum Review: 12.11.2010

Die Kassierer - Physik

 

DIE KASSIERER, was ist das eigentlich? Seit nunmehr 25 Jahren sind sie ein Urgestein des deutschen Punkrocks, ein Denkmal der satirischen Kunst. Denn wegen ihrer anstößigen Texte landeten einige ihrer Alben per Indizierungsantrag vor Gericht. Und das Urteil war immer das selbe: Das ist Kunst, das wird nicht Verboten! Für mich ist es eine Band die mich schon viele Jahre begleitet und mit jedem Jahr mehr begeistert. Klar, anfangs war es eher eine Rebellion gegen bestehende Normen, gegen die Bourgeoisie, eine Verbrüderung mit dem Proletariat. Man hatte bunte Haare und tanzte die Stinkmösenpolka. Hauptsache Dagegen! Irgendwann sah ich aber dann mal ein Tourvideo von ihnen und plötzlich wurde mir die Genialität dieser Truppe klar. Es ist der bewusste Schwachsinn, die Weisheit gealteter Punks und das absichtliche Zerstören von Normen, die diese Band so einzigartig machen. Ich erinnere mich mit Genuss an jedes Konzert auf dem ich war. Wölfi konnte nicht singen und vergas die Texte. Dafür betrank er sich und stand nach wenigen Songs splitterfasernackt auf der Bühne. Im Publikum lagen sich Punks, Bankkaufleute und weißhaarige Uniprofessoren in den Armen und besangen den "Blumenkohl am Pillemann". Ein mehr als seltsames Erlebnis. 7 Jahre nach "Männer, Bomben, Satelliten" steht nun das nächste Kunstwerk namens "Physik" in den Startlöchern und will beweisen, das selbst nach 25 Jahren das Dosenbier immernoch die Welt regiert.

Schon der erste Satz des Intros offenbart was einen hier erwartet: "Die Geheimnisse der Galaxis sind hinter der Tapete versteckt!". Und ab dahin bleiben einem schon die Worte weg um zu beschreiben, was genau hier überhaupt vorgeht. Wie schon auf dem Vorgängeralbum bieten DIE KASSIERER wahnwitzige Ideen, gepaart mit Punkrock, Fäkalhumor und Weltmusik. Ob nun in "Ich fick dich durch die ganze Wohnung" einfach Zimmernamen zu schnellem Niveaupunkrock runtergestöhnt werden oder im "Drillinstructor-Song" in Links-Zwo-Drei-Vier-Manier gewitzelt wird, hier bleibt kein Auge trocken! Ein bisschen bekomme ich das Gefühl, dass DIE KASSIERER so langsam das Level von HELGE SCHNEIDER erreicht haben. Sie sind tatsächlich eine der wenigen Bands die dem Meister in Sachen Wahnsinn das Wasser reichen kann, auch wenn es augenscheinlich das Wasser als der Toilette ist. "Und dann lege ich mich nackt auf's Bett und denke über Radioaktivität nach!" Bezeichnend ist auch, dass DIE KASSIERER wieder und wieder die ausgetretenen Pfade des Punkrock verlassen und sich in anderen musikalischen Gefilden herumtreiben. Sei das nun Elektrobeat und Klavier wie in "Das Lied vom Kot" oder das stilecht mit Weltraumorgel und Mambo Kurt vorgetragene "No Future das war Gestern", musikalisch wird hier definitiv viel geboten. Höhepunkt ist für mich das lyrische Meisterwerk "Zitronenhai", welches allem Anschein nach mit einer Laute vorgetragen wird?

Ich will auch garnicht auf jedes einzelne Lied eingehen, da das absolut den Rahmen eines Reviews sprengen würde. Lobend erwähnen muss man allerdings auf jeden Fall noch "Wirtshausschlägerei", eine lang überfällige Verballhornung von Rolf Zuckowskis "In der Weihnachtsbäckerei", und "Der Mann der Rückwärts spricht", ein Song der gekonnt von einer Gastsängerin vorgetragenen wird und nur im Refrain von Wölfi komplett mit rückwärtsvorgetragenem Gesang daher kommt.

Insgesamt ist "Physik" mit knapp 53 Minuten Spielzeit verteilt auf 22 Songs doch ein sehr langes Stück Musik. Es gibt eine Menge Kassierer-Typische Hits, aber auch ein paar wenige Füller. Der Song mit Mambo Kurt geht für mich zum Beispiel absolut überhaupt nicht. Musikalisch sind DIE KASSIERER definitiv auf dem Höhepunkt ihres Schaffens angekommen. Ich fühle mich fast ein bisschen an DIE ÄRZTE erinnert, die ja ebenfalls kaum noch wirklichen Punkrock fabrizieren. Wölfi kann leider immernoch kein bisschen Singen, aber wer hätte das auch erwartet oder gewollt? Die Kassierer-Typischen Einzeiler wie "Wer von der Quantentheorie nicht schockiert ist, der hat sie nicht verstanden!", die man immer wieder gerne im Alltag loslässt um seine Mitmenschen zu verwirren, sind massig vertreten. Alleine das Outro "Gruß und Dank" ist diesbezüglich eine wahre Fundgrube.

Wie also ein solches Album bewerten? DIE KASSIERER sind definitiv eine der kontroversesten Bands der deutschen Musiklandschaft. Entweder man liebt Sie oder man hasst sie. Ich bin jemand der Sie liebt, da sie genau meinen Humor treffen. Für mich ist "Männer, Bomben, Satelliten" immernoch DAS Meisterwerk und "Physik" kommt da wirklich verdammt nah ran. Man hat allerdings ein bisschen das Gefühl als wären die Songs Stagnation auf gleichem Niveau, von hohem Niveau traue ich mich nicht zu sprechen. Ihre Kollegen von den Ärzten und den Hosen hängen sie hiermit aber locker ab. Vielleicht sollte sich einfach jeder Leser eine Frage stellen: "Niesen sie auch dreisilbig?"

Tracklist:
1. Physikalisches Intro
2. Nieder mit der Arbeit
3. Ich fick dich durch die ganze Wohnung
4. Drillinstructor-Song
5. Ich war ein Spinner
6. Das Lied vom Kot
7. Radioaktiv
8. Schönes Universum
9. Mir ist Alles Piep
10. Quantenphysik
11. Verliebt in Whiskey, Bier und Wein
12. Im Sauerland kann man Teleportieren
13. Ich niese immer Scharlatan
14. Zitronenhai
15. Wirtshausschlägerei
16. Was für ein Ticker ist ein Politiker
17. Sonnenfinsternis in Lissabon
18. Erfindungen
19. No Future das war Gestern
20. Der Song von den brennenden Zeitfragen
21. Der Mann der Rückwärts spricht
22. Grüße und Dank

Alte Kommentare

von K. Ssiera 12.11.2010 12:22

Naja. Erinnert irgendwie an CUNTHUNT 777.

von Alex G. 12.11.2010 12:26

Das ging schnell. Guter Mann :)

von Clement 12.11.2010 12:40

@Alex: War seine eigene CD. Und: Sehr guter Mann!!!

von Alex G. 12.11.2010 12:41

Na dennoch schnell, wenn man bedenkt, wann das Reviewangebot eintraf. Find ich top!

von psylopils 12.11.2010 21:47

mit "männer, bomben, satelliten" fühle mich stärker verbunden, aber vermutlich muss ich mir die cd einfach stark betrunken anhören!

von Blasta Tha Butcha! 12.11.2010 22:42

@K. Ssiera: Das würde ich jetzt SO nicht unterschreiben.

von Jupp Schlupp 14.11.2010 14:50

GRAUZONE!!

von Blasta Tha Butcha! 14.11.2010 16:54

@ Jupp Schlupp: Schon eher...ich sehe da auch Parallelen zu der ein oder anderen Rechtsrock-light Band wie Freiwild. Da muss drüber diskutiert werden.

von 14.11.2010 17:06

ehm sorry was ham de kassierer mit rechtem gedankengut zu tun? klärt mich auf

von Lutz Jahoda 14.11.2010 20:45

...gar nix.

von Lutz Jahoda 14.11.2010 20:46

gar nix.

von HarlanEiffler 14.11.2010 21:13

don't feed the troll!

von ooooooooOOOooooo 14.11.2010 22:30

na was auch immer :D

von hero 15.11.2010 01:01

oÖ hängt wohl nicht so oft hier ab! die haben doch mal mit irgendeiner band einen song aufgenommen, wo der schwager vom bassisten sich mal für die nationale partei in diesem land einsetzte! WEG DAMIT!

von Blasta Tha Butcha! 15.11.2010 09:02

Das ist richtig, Hero. Zudem gibt es die Vermutung, dass der Großvater des Sängers die Nazizeit miterlebt hat. Und da hört der Spaß auf.

von grey panther 15.11.2010 11:06

Gerüchten zu folge, war er sogar Riegenführer in der HJ. Dies ist jedoch nicht 100% bestätigt, gibt aber Grund zur Annahme, dass an der Grauzonen Geschichte was dran sein könnte! Sollte man im Auge behalten!

von schielepüppchen 15.11.2010 13:23

gibts die nich jetz nich schon ETWAS zu lange um se im auge zu behalten? ich mein klar sin das dreckige, widerliche. kinderfickende proleten, aber dass die ähnlich wie de onkelz, kategorie c oder frei.wild sin habsch noch nie gehört. naja muss ja aber nix heißen ^^

von schielie 15.11.2010 13:26

außerdem.. stichwort: pogo-partei. verträgt sich ja prima mit rechts. machts klick?

von Blasta Tha Butcha! 15.11.2010 19:14

Tarnung. Typisch für Grauzonen Bands.

von hero 15.11.2010 20:16

schon mal was von nazi punks gehört!

von hero 15.11.2010 20:17

und da sollte eigentlich ein ? stehen!

von Blasta Tha Butcha! 15.11.2010 21:15

Wieder richtig, Hero. Und auf dem Cover machen sie einen auf lustig. Widerlich.

von rotzhochzieher 15.11.2010 21:46

na das is ja ma ne aufwändige tarnung wo der sänger ja jetz auch mit zu den linken gewählt wurde. oh mann xD

von Blasta the Butcher 16.11.2010 07:32

Du bist ein dummes Bolloschwein. Wahrscheinlich aka der Dicke von Fallbrawl.

von TheGrotesque 16.11.2010 08:57

@Blasta the Butcher: du bist nicht witzig! such dir einen job oder geh vögeln

von grey panther 16.11.2010 09:10

manche Leute sehen einfach nur das, was sie sehen wollen. Es kann halt nicht sein, was nicht sein darf. Nur weil in ner Oi! Kapelle ein Schwarzer spielt, sind sie für euch auch sofort gegen Rechts oder wie sieht das aus? Lasst euch nicht von Äußerlichkeiten blenden!

von pff 16.11.2010 22:16

naklar wärn se das. sonst würden se de nig... äh schwarzen :D ja erst garnich in de band lassen. oder als sklaven? oh mann ich brech ab xD

von 17.11.2010 09:17

von Blasta Tha Butcha! 17.11.2010 10:09

"Blasta the Butcher" ist nicht das Original, Herr Grotesk.

Autor

Bild Autor

Georg

Autoren Bio

Jeder verteidigt seine Kohle, seine Interessen und niemand tut etwas für dich.

Suche

Social Media