Plattenkritik

Diecast - Internal Revolution

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.11.2006
Datum Review: 27.10.2006

Diecast - Internal Revolution

 

Oh mein Gott, ist diese Veröffentlichung genial! Ich kann es einfach nicht anders sagen, aber die anstehende Scheibe „Internal Revolution“ der Jungs von Diecast ist nicht in Worte zu fassen. So einen fiesen Bastard aus Hardcore und Metal habe ich lange nicht mehr gehört. Das Ganze ist dabei auch noch so unglaublich Eingängig, dass man sich ernsthaft fragen muss, wieso man nicht viel eher auf diese Band gestoßen ist, vorausgesetzt man kennt sie nicht. Century Media haben definitiv einen sehr dicken Fisch an der Angel und zeigen der Konkurrenz, allen voran Killswitch Engage, wo der Hammer hängt.

Was mir vor allem an diesem Album gefällt ist die enorme Eingängigkeit der Songs, ohne das diese dabei einmal überhaupt vorhersehbar klingen würden. Die sehr fette Produktion tut ihr Übriges. Hier sind nur Kracher vertreten, die das Beste aus Metal und Hardcore vereinen und zu einem Album verschmelzen! Man nehme zum Beispiel den Song „Fade Away“, der fast den Preis des hitverdächtigsten Hooks des Jahres gewinnen könnte, oder den Song „Weakness“, der fast eins zu eins den Anfangsriff von Slayers „Angel Of Death“ übernimmt und einfach nur tierisch abgeht. So dicke Riffs und Breaks habe ich selten gehört. Trotz, oder gerade wegen des Cleanen Gesangs gewinnt diese Platte bei mir unheimlich viele Sympathie-Punkte. Der Sänger hat es definitiv verstanden, wie man eine Platte mit dem eigenem Gesang prägen kann. Der Typ brüllt alles so tight an die Wand, dass ich sehr positiv überrascht war und immer noch bin. Natürlich waren die drei Vorgängeralben nicht viel schlechter, aber gegen „Internal Revolution“ können die alten Releases einfach nicht mithalten. Die Band zeigte sich noch nie verspielter, aber zugleich auch so straight, wie auf „Internal Revolution“. Leute, vergesst Caliban, Bullet For My Valentine und wie sie nicht alle heißen und holt euch unbedingt diese Scheibe, die auf alle Fälle zu meiner Top 5 im Jahre 2006 gehört. Großes Kino von Diecast, die auf ihrer, hoffentlich bald folgenden, Tour genauso alles wegmoshen wie auf dieser CD!

Tracklist:

1. Internal Revolution
2. Never Forget
3. Hourglass
4. Fractured
5. Weakness
6. Fade Away
7. Out of Reach
8. S.O.S.
9. Nothing I Could Say
10. Definition of a Hero
11. The Coldest Rain

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-