Plattenkritik

Dissection - Storm Of The Lights Bane

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.11.1995
Datum Review: 13.08.2009

Dissection - Storm Of The Lights Bane

 

DISSECTION haben bereits zu Lebzeiten mit zwei Alben Geschichte geschrieben. So war ihr 1993 veröffentlichtes Debüt "The Somberlain" noch ein sehr gutes, der Nachfolger "Storm Of The Lights Bane" ein Klassiker in der Schnittmenge zwischen Black und Death Metal. Bandkopf Jon Nödtveidt wurde 2 Jahre nach Veröffentlichung dieses Meisterwerks, dessen Intensität bis heute von keiner Band, nicht einmal durch DISSECTION selbst (mit ihrem dritten und letzten Werk "Reinkaos") auch nur annähernd erreicht werden konnte, inhaftiert und wegen Beihilfe zum Mord an einem Homosexuellen zu zehn Jahren Haft verurteilt. Danach fiel er nur noch durch sehr fragwürdiges, stark egoistisches Gedankengut und Debatten über Ideologie und Satanismus auf (unvergessen der Briefwechsel zwischen dem einsitzenden Jon und dem Legacy!). 2006 schließlich wählte Jon Nödtveidt den Freitod und das Kapitel der Band wurde für immer geschlossen. Genie und Wahnsinn lagen beim Sänger / Gitarristen stets dicht beisammen, eine Tatsache, die auch "Storm Of The Lights Bane" eindrucksvoll wiederspiegelt.

Eingeleitet durch das düsterste Intro aller Zeiten intoniert das Album (perfekt durch das von Necrolord gezeichnete und interpretationsfähige Cover eingefangen) ein nahes Ende, umgeben von klirrender Kälte und einer kargen verschneiten Landschaft. Was danach folgt ist ein Wegweiser für durchweg aggressiven, mitunter sehr schnell heruntergeprügelten, atmosphärisch dichten und enorm druckvollen BlackDeath (unglaublich transparent und klar produziert), der wohl treffend als Soundtrack (gerade auch wegen seiner symphonischen Verspieltheit) des Todes beschrieben werden kann. Unnachahmlich auch die epischen Verästelungen der Songs und die flehenden, wimmernden und anklagenden Melodiebögen, die eine unbeschreibliche Magie versprühen. Mit " Storm Of The Lights Bane" haben DISSECTION den Beweis dafür geschaffen, dass auch die Dunkelheit Schönheit ausstrahlt und das der Ritt in die Ewigkeit einen Namen gefunden hat: DISSECTION!

Tracklist:
01. At The Fathomless Depths
02. Night's Blood
03. Unhallowed
04. Where Dead Angels Lie
05. Retribution-Storm Of The Lights Bane
06. Thorns Of Crimson Death
07. Soulreaper
08. No Dreams Breed In Breathless Sleep

Alte Kommentare

von Sascha // Allschools 13.08.2009 14:52

1x live gesehen, ziemlich finsterer Haufen. Nix da Augenzwinkern, die waren echt konsequent aggro. Wahrscheinlich hat der Sänger auch deswegen erst nen Schwulen umgebracht und ein paar Jahre später sich selbst. Das alte Lied von Genie und Wahnsinn...

von loki 13.08.2009 15:00

nich mein ding und sowieso sehr fragwürdig das ganze. finde auch metalzeugs sollte mal (ähnlich der hc releases) stärker unter die lupe genommen werden. was da für aussagen rüberkommen sollte man manchmal echt nicht supporten...

von Blotto 13.08.2009 15:16

Moin Clement, diese Scheibe ist ein unbestreitbarer Meilenstein des melodischen Death/ Blackmetal. Ich liebe sie bis heute und höre sie immer gerne, tiefste Finsternis mit unglaublichen Melodien. Die politische Ausrichtung der Band und die Meinungen ihrer Mitglieder waren schon immer äusserst streitbar und laufen meinen persönlichen Ansichten zuwider, die musikalische Qualität ist allerdings über jeden Zweifel erhaben! Grüße vom Blotto

von Clement / Allschools 13.08.2009 15:25

Ich habe das Review geschrieben, da sich eine Vielzahl (gerade moderner Bands) auf die Schweden beziehen und sie als ihre Einflüsse nennen. Das streitbare Personen hinter der Band standen, ist Fakt und wird von mir auch nicht verharmlost, im Gegenteil. Dennoch halte ich es für wichtig, sich mit diesem Werk auseinanderzusetzen!

von @Blotto 13.08.2009 15:51

Hi, ich hoffe, alles gut bei dir! Wenn du Bock hast, check doch mal die neue ARTILLERY und SUSPERIA. Wie ich finde wahnsinnig gute Thrash Alben!!

von dude 13.08.2009 16:44

so, wann wird denn endlich die scheibe von pink hier besprochen?

von @dude 13.08.2009 16:53

bekomm erst mal haare am sack, wenn die dann anfangen zu riechen darfst du noch einmal einen comment schreiben...bei hardkern

von @ Clement 13.08.2009 17:44

Danke für die Tipps, die neue Artillery befindet sich bereits in meinem Besitz! Richtig gutes Ding! Susperia werd ich checken. Bin grade selbst ziemlich auf der neuen CAGE - Science of annihilation hängen geblieben, ein spitzen Album, würd ich ausdrücklich empfehlen! Weiter so, viele Grüße Blotto

von hört mehr 13.08.2009 18:23

Sodom! "Der Wachturm ist die Offenbarung für all die Gotteskinder, schmeiß ihn weg, es hat kein Zweck, meine Pornos sind mir lieber"

von Manu.s 13.08.2009 18:28

Tolles Review, super Album! Ich finde es gut, dass solche Perlen (wenn natürlich im Nachhinein) hier auf Allschools ihren Platz bekommen - hab mich auch neulich gefreut, die "...And Justice For All" hier gefunden zu haben! Die politische oder auch allgemeine Ausrichtung der Band ist natürlich reichlich fragwürdig...

von chris 13.08.2009 18:37

ohne zweifel ein klassiker. das die typen nicht alle latten am zaun hatten/haben steht außer frage, aber das wurde ja auch im review erwähnt.

von komisch 13.08.2009 19:39

wenn Maroon Sänger n zweifelhaftes Shirt trägt regen sich alle auf...und bei so was finden es plötzlich alle in Ordnung? "Ach ja der hat ja nur nen Schwulen verhauen, passt schon, is ja n Klassiker" da bekomm ich das kotzen

von @komisch 13.08.2009 20:56

der Typ hat keinen Schwulen verhauen, sondern Beihilfe bei dessen Ermordung geleistet. Und ist dafür fast 10 Jahre in den Knast gekommen. Und in Ordnung finden das die Wenigsten (wie du auch hier an den Reaktionen sehen kannst). Aber dennoch ist das hier besprochene Album musikalisch ein Meilenstein und ist weit vor der Tat geschrieben und veröffentlicht worden.

von @hört mehr 13.08.2009 20:59

"...PACKT..." wenn schon zitieren, dann auch bitte richtig! Viel besser ist aber "Die Stumme Ursel"

von Bitte 13.08.2009 21:04

nicht vergessen, das Dissection 1995 noch eine Band waren und nicht nur aus dem Vollpfosten Nötveidt bestanden. Daher hat das Teil seinen Platz verdient, zumal es wegweisend für Millionen anderer Bands war

von Christopher 13.08.2009 22:17

spiegeln sich denn solche verschrobenen Ansichten denn shcon auf dieser CD wieder, oder auf eines der anderen Alben? (habe nicht ein einziges Lied von denen gehört, deswegen frage ich) Wenn ja, dann finde ich sollte man das dringend boykottieren. Egal wie geil das Instrumentale daran auch ist. Bei ner ähnlichen Diskussion wurde mal von der Gegenseite ungefähr mal so gefragt :"Stell dir vor, du hörst dir Monate, vielleicht Jahrelang ne CD an die du total genial findest, hast aber nie wirklich auf deren Texte geachtet und plötzlich merkst du es - kannst du diese CD, die du so mochtest , plötzlich so verschmehen?" Nunja, bei mir wäre das ein klares JA, ich würde dann sofort aufhören sie zu hören, und mich erstmal lange für schämen vermute ich. ;) Natürlich werfe ich nicht jedem, der bei ner NSBM Band einfach die Texte ignoriert gleich vor, er wäre ein Fascho, aber ich finde wenn man das einfach ignorieren kann schon schlimm genug. Und so wie, mir manche Diskussionpartner vorkamen, wollten sie wohl einfach verheimlichen, dass sie die Aussagen in den Liedern eigtl. doch voll geil finden.

von Christopher 13.08.2009 22:19

beim NSBM Teil meines Kommentars bezieh ich mich eifnach nur auf ein Beispiel, ich meinte nicht, dass diese Band hier automatisch aus diesem "Genre" stammen

von Clement / Allschools 13.08.2009 22:48

@Christopher: Meiner Meinung geht dieses Werk nicht mit den späteren, völlig abzulehnenden Ansichten Jon Nötveidts einher. Wie ober bereits gesagt sind die ersten beiden Alben das Resultat einer Band und nicht nur eines Protagonisten (wobei Nötveidt fast alle Songs geschrieben hat), des Weiteren sind sie inhaltlich ein klassisches Werk skandinavischer Prägung, episch und interessant zu lesen.

von joe - Allschools 14.08.2009 00:22

Jon hin oder her, aber Dissection damals live auffem Wacken 2005 waren verdammt gut.

von mo 14.08.2009 01:48

onkelz sind scheisse aber das hier ist ok.. nötveidt war nicht nur ne rechte sau, der man war schwer krank, auch ohne der ""beihilfe"" zum mord.. ich hasse es wenn solche menschen dann aber gute musiker sind...

von vnv 14.08.2009 09:16

10/10: ein muss im ikea-cd-gestell

von So ist das halt... 17.08.2009 14:17

...beim nächsten Mal werden ABSURD Platten besprochen, weil es gibt ja keinen einzigen ABSURD Song der rechte und braune Lyrics hat. Das Gleiche gilt auch fpr BURZUM...

von molch 17.08.2009 15:06

spinner.

von Tobe 19.08.2009 19:48

mann was hier für trottel rumlaufen..... können nicht mal zwischen dieser scheibe und absurd unterscheiden. ab nach hause. kaum ist man mal ne woche nicht online packt der clement hier die besten scheiben aus, daumen hoch !!!!!!

von arndt 25.08.2009 12:54

saustarkesl album

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media