Plattenkritik

Dog Eared Pages - Jolly Punker

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 10.02.2006

Dog Eared Pages - Jolly Punker

 

Dog Eared Pages (DEP) dürften dem ein oder anderen Bereits vom Open-Flair-Festival oder als Siegerband des „Local Heroes Contest“ für Schleswig Holstein bekannt sein.

Die vier Musiker in eine Schublade zu stecken fällt nicht schwer. Ob nun energiegeladener Pop oder seichter Punk, dass ganze läuft auf Pop Punk hinaus. Punkiges Riffing trifft auf melodischen Gesang und 0815 Texte, die trotz unterschiedlicher Titel letztendlich alle von Mädchen handeln. Auch die Ballade „The Robbery“ bietet keine besondere Abwechslung und der Ska-Exkurs in „Feels Like“ ließ meine Stimmung eher sinken.

Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie erfolgreich sowohl lyrisch als auch musikalisch phrasendurchsetzte Musik werden kann und wie viele Bands die voller potenzial stecken um Auftritte kämpfen müssen. Auf der DEP Homepage wird „Jolly Punker“ als der absolute Partygarant und Soundtrack für den nächsten Sommer angepriesen. Fröhlich ist die Musik allemal, doch driftet das ganze ins ätzendfröhliche ab und „Jolly Punker“ wird meinen Sommer wohl nicht bereichern.

Tracks:
1. Cherish
2. Go back in time
3. Last summer
4. Raise your hands
5. My Suzanne
6. Your souvenir
7. Feels like
8. Let me be free
9. The robbery
10. Always
11. Why don't you call
12. Goodbye
13. Most intimate girl

Alte Kommentare

von Simone 08.07.2011 21:46

Sehr gutes Album, hört sich ein bisschen nach alten Boysetsfire/Hot Water Music an. Richtig toll ist auch dieser Song: http://www.youtube.com/watch?v=thAnvz2ndO0

Autor

Bild Autor

Johannes

Autoren Bio

Suche

Social Media