Plattenkritik

Down - Down IV Part I - The Purple EP

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.09.2012
Datum Review: 15.09.2012

Down - Down IV Part I - The Purple EP

 

Die wohl - soundtechnisch gesehen - „schwergewichtigste“ Allstarband meldet sich nach fünf Jahren Studioabstinenz mit neuen Songs zurück. Natürlich ist es unnötig, hier noch Zeilen über die Zusammensetzung dieser Band zu verschwenden, dennoch sei erwähnt, das Bassist Rex seine Position endgültig und wohl im Guten (?) geräumt hat und durch Patrick Bruders (CROWBAR) ersetzt wurde.
Nun erscheint also mit der „Purple EP“, der Erste von vier Teilen. Zum Konzept des Ganzen gibt es soviel zu sagen, dass jede der vier EP´s eine Farbe bekommen und musikalisch eine Facette des typischen DOWN-Sounds hervorheben wird.
Im Falle der „Purple EP“ ist es definitiv die Heaviness der Band. Die sechs Songs sind jeder für sich absolut heftige Brocken. Geladen mit mächtig schweren Riffs rollen die Songs gemäßigt aber total erdrückend nach vorn und pflanzen hier und da melodische Anteile in ihre Sumpflandschaften. Das Fabelhafte an dem Ganzen ist, dass die Songs dabei so zurückgelehnt und groovig aufs Band gebracht wurden, dass selbst der Hörer sich einfach zurücklehnen und genießen kann. Jeder der Songs ist eine Bestie für sich und wurde spielerisch total auf den Punkt gebracht.
Angeführt von einem Phil Anselmo, der sich in absoluter Bestform präsentiert, ist diese EP, welche sich in einem unglaublich authentischen und wahrscheinlich live eingespielten Sound präsentiert, ein mehr als gelungener Einstand in dieses Konzept und darüber hinaus ein starkes DOWN Release.

Trackliste:
1. Levitation
2. Witchtripper
3. Open Coffins
4. The Curse Is A Lie
5. This Work Is Timeless
6. Misfortune Teller

Alte Kommentare

von jonsen 15.09.2012 22:56

Hier gibt es die EP im Stream: http://www.metalinjection.net/av/stream-down-iv-part-1-the-purple-ep-in-its-entirety-right-now acht punkte aus gutem grund :)

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media