Plattenkritik

Dreamshade - What Silence Hides

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.01.2011
Datum Review: 28.02.2011

Dreamshade - What Silence Hides

 

Danke an Mulder für das Leserreview:


„alter Schwiezer“

Wem unser Nachbarland metaltechnisch bisher nur durch Bands wie CELTIC FROST, CORONER oder GOTTHARD bekannt war, sollte nun seine verstaubten Ohren spitzen und sich den Namen DREAMSHADE auf die Karte schreiben.

Fünf junge Burschen aus Lugano, die augenscheinlich wirken, als seien sie der nächste DeathCore-Klon, habe sich aufgemacht, um die schon als ausgetreten gedachten Pfade des Melodic-Death Metals zu bewandern. Und das in einem ordentlichen Tempo. Denn was DREAMSHADE in ihrem knapp vierjährigen Bestehen bereits zu verzeichnen haben, lässt manchen alten Hasen im ausgekühlten Schatten stehen.

Zwei Jahre nach ihrer Gründung, veröffentlichen sie im Jahre 2008 ihr erstes Lebenszeichen in Form einer EP. Danach folgten diverse Supportgigs mit größeren Metalbands, bis hin zu Festival Auftritten, wie dem METAL CAMP, SUMMERBREEZE oder dem METALFEST.

Dies führte schlussfolglich zum Deal mit dem finnischen Metallabel SPINEFARM RECORDS. Und das die einen Riecher für talentierte Bands besitzen, haben sie in der Vergangenheit mit Bands wie DARK TRANQUILLITY, CHILDREN OF BODOM und anderen mittlerweile großen Bands des Melodic Death Genres unter Beweis gestellt.

Nun kann man sich natürlich fragen, welch eine Maschinerie dahinter steckt, die so einen Werdegang ermöglicht. Doch dazu muss man einfach neidlos anerkennen, dass das spielerische Gesamtpaket, welches hier von den wirklich noch jungen Musikern an den Tag gelegt wird, sehr beeindruckend ist.

Auf „What Silence Hides“ treffen auf den Punkt getimte Drums der Marke SOILWORK, auf ständig auf und ab rasende Gitarrenläufe, die dazu noch von Keyboardspielereien begeleitet werden, welche vom Sound her wirklich stark an bereits genannte DARK TRANQUILLITY erinnern. Auch liefert Sänger liefert eine ordentliche Leistung ab und passt gut zum Gesamtsound.

Dass dies jetzt hier keine Offenbarung ist, wird wohl niemand anzweifeln, denn dafür fehlt DREAMSHADE auf ihrer ersten LP einfach die gewisse Portion an Eigenständig, um aus der Masse der Melodic Death Metal Bands heraus zu stechen. Auch fehlt dieser Scheibe der ein oder andere Hit.
Wenn man aber betrachtet wie jung diese Schweizer sind und dass dies hier erst ihr erster Longplayer ist, sollte man DREAMSHADE als Freund melodisch, metallischer Klänge wirklich im Auge behalten.

Trackliste:
01. What Silence Hides
02. As Serenity Falls
03. Revive In Me
04. Wide Awake
05. Eternal
06. Miles Away
07. Only Memories Remain
08. DeGeneration
09. Erased By Time
10. Open Wounds

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media