Plattenkritik

Driver Side Impact - The Very Air We Breathe

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.07.2007
Datum Review: 06.06.2007

Driver Side Impact - The Very Air We Breathe

 

Sechs junge Menschen aus Cleveland, Ohio sind der neuste Spross im Victory Roster und werden bereits in der Presseinfo lautstark mit PANIC! AT THE DISCO oder THURSDAY verglichen. Bei derartigen Vergleichen ist man mit dem Labeleinstand namens "The Very Air We Breathe" ja quasi zum scheitern verurteilt und dabei ist die Mischung von DRIVER SIDE IMPACT doch durchaus eingängig.

Zwischen Keyboard infiziertem Emorock und poppigen Indieanleihen verstehen es DRIVER SIDE IMPACT auf der Klaviatur von bekannteren Fueled By Ramen Acts zu spielen. Ein typisch emoesker, nöliger Gesang, Melodien noch und nöcher und immer mal wieder ein paar härtere Post Core Ausflüge. Eigentlich hat die Band ein erfolgsversprechendes Rezept gewählt, doch man bleibt leider zu jedem Zeitpunkt viel zu austauschbar. Trotz guter Momente, fehlt der richtige Hit zum Mitwippen und auch die Keyboardparts schaffen es nur bedingt den Zuhörer bei Laune zu halten. Zusammenfassend lässt sich hier eigentlich nur feststellen, dass DRIVER SIDE IMPACT zwar ihr Handwerk gut beherrschen, mit ihrer charmanten Durchschnittlichkeit jedoch im Releasechaos des laufenden Jahres untergehen werden. Für die eine oder andere kurze Weil bietet "The Very Air We Breathe" durchaus die passende sommerliche Unterhaltung. Beim nächsten Mal bitte ein paar Ecken und Kanten und alles wird gut.

Tracks:
1. Introduction
2. Your Time To Shine
3. The Heist
4. Reasons We Sleep
5. Made of Gold
6. Our Lives In Slow Motion
7. Cadence And Cascade
8. Cowboys And Indians
9. We Are Your Own
10. Life Like Movies
11. Walk The Plank
12. Tonight... We Dance!
13. The Artist

Alte Kommentare

von Luke TAR 06.06.2007 22:56

Bin sehr gespannt auf dieses Release, da ein bekannter von mir deren Deutschlandausflug plant, denke da werde ich denen auch einen Besuch abstatten, wobei ich ehrlich gesagt nicht sonderlich begeistert bin von der Musik und ich denke, dass Victory nur wieder eine Band gesucht hat die ins Konzept passt. Mit PATD! zu werben lohnt sich heutzutage wohl schon genug, wahrscheinlich ist der Unterschied aber folgender: PATD! werden auch mit ihrer nächsten LP noch in aller Munde sein und Driver Side Impact genau da wo sie jetzt sind: am Anfang. Deswegen werben die Jungs auch mit PATD! und nicht andersrum! :)

von drh 07.06.2007 03:04

..braucht kein mensch

von freddy 08.06.2007 09:38

das album ist ganz nett, geht aber wirklich in der releaseschwemme unter..

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media