Plattenkritik

Duesenjaeger - Schimmern

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.10.2006
Datum Review: 08.11.2006

Duesenjaeger - Schimmern

 

Die 4 Herren von DUESENJAEGER sind zurück, und knüpfen da an, wo sie vor 2 Jahren mit "Las Palmas OK" begonnen haben. Bereits seit sechs Jahren ziehen die 4 Osnabrücker ihr eigenes Ding durch, bereisen sämtliche Städte des hiesigen Landes und beglücken ihre Fans mit intelligenten deutschsprachigen Texten, die durch simple, aber effektive Punkrock-Klänge untermalt werden.

Für mich sind die Texte auch das, was die Band ausmacht. Wo ihr Debüt thematisch noch vom Fernweh und vom "Wegmüssen" handelte, dreht sich auf "Schimmern" alles nur ums Loslassen und Hiergebliebensein. Musikalisch wird sich aufs Wesentliche konzentriert. Da reichen oftmals auch nur 3-4 verschiedene Akkorde pro Song, um genau das auszudrücken, was intendiert war. Das größte Manko der Band ist für mich der Gesang, der ruhig etwas abwechslungsreicher hätte ausfallen dürfen, und in meinen Ohren etwas amateurhaft rüberkommt. Eines will ich aber DUESENJAEGER hoch anrechen: Sie klingen auf Schimmern immer noch sehr ehrlich und man hat vom ersten bis zum letzten Song das Gefühl, dass ihre Musik von Herzen kommt. Sie besitzt trotz der kleinen Unzulänglichkeiten eine hohe Ausdruckskraft und ist frei von jeglichen Trenderscheinungen. Sie ziehen konsequent ihr eigenes Ding und das ist durchaus löblich.

1. Nerdist Breakdown
2. Per Anhalter
3. Schneegestoeber
4. Las Palmas O.k.
5. Everyday Is Like Monday
6. Weiss Weiss Weiss
7. Verkauf
8. Persil & Ich
9. Zug Kommt
10. Auch Nicht Anders
11. Hoergeraete
12. Leute Mit Senf
13. Im Spiegel, Mittags

Alte Kommentare

von Ecki 11.11.2006 15:31

Grandioses Album.

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media