Plattenkritik

Dustin Kensrue - Please Come Home

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.02.2007
Datum Review: 14.01.2007

Dustin Kensrue - Please Come Home

 

DUSTIN KENSRUE, seines Zeichen Sänger und Gitarrist der nicht allzu unbekannten Band THRICE, wird am 16. Februar via Equal Vision Records sein erstes Solowerk auf den Markt bringen, welches den Titel "Please Come Home" tragen wird. Ich hatte die Ehre, schon mal vorab in die 8 Songs dieses Albums hinein zu hören, und war doch etwas erstaunt, welch musikalische Gefilde der Herr Kensrue dort betritt.

Auf dem letzten THRICE-Album "Vheissu" war schon deutlich zu erkennen, dass die Herren einen wesentlich vielseitigeren und experimentelleren Weg einschlagen werden, und mit dem Emo/Screamo-Genre eigentlich gar nichts mehr am Hut haben. Dieser Weg wird von DUSTIN KENSRUE auf "Please Come Home" zweifelsohne weiter geführt. Die düster-melancholisch und philosophisch gehaltenen Acoustic-Songs zeugen davon, dass Dustin eine Vorliebe für Singer/Songwriter-Musik hat, die nicht sehr gut mit seiner Band THRICE in Einklang zu bringen ist. So hat er sich entschieden, seine Stücke, die sich irgendwo zwischen Bruce Springsteen, Elvis Costello und klassischen amerikanischen Country-Einflüssen befinden, für ein Soloalbum aufzunehmen. Am Piano bzw. an der Orgel wird er dabei von niemand geringerem als Teppei Teranishi, der bei THRICE den zweiten Sechssaiter bedient, unterstützt.

Für mich persönlich ist dieses Album ein weiteres Indiz dafür, dass die Herren Kensrue und Teranishi einen ganz eigenen und unkonventionellen Weg einschlagen, mit dem die meisten Fans wohl nicht so rechnen würden. Hoch anzurechnen ist ihnen ohne Frage die künstlerische Vielfalt, die sie an den Tag legen, dennoch trauere ich ein wenig den "alten" THRICE hinterher, und auch für die neuen countrylastigen Acousticsongs ihres Frontmanns konnte ich mich noch nicht so wirklich begeistern. Gute Songs sind auf "Please Come Home" ohne Zweifel, doch für mich ist der Spagat zwischen unblaublich intensiven Screamo-Songs und melancholischen Country-Balladen einfach ein wenig zu groß.

Tracks:
1. I Knew You Before
2. Pistol
3. I Believe
4. Please Come Home
5. Blood & Wine
6. Consider the Ravens
7. Weary Saints
8. Blanket of Ghosts

Alte Kommentare

von nmhg 15.01.2007 13:53

ist doch quasi nur ein soloalbum. kann man mit thrice eigentlich nicht vergleichen. das neue thrice album wird laut ihrer myspace seite 4cd\'s beinhalten. bin jetzt schon gespannt wie ein kleines kind vor weihnachten^^ ich fand vheissu war ein sehr mutiger aber aber auch ein richtiger schritt. perfekt wäre, wenn die 4cd\'s auch unterschiedlich klingen. vheissu hat ja bewiesen dass die das zeug dazu haben unterschiedliche songs zu machen.

von tommy 15.01.2007 14:20

natürlich kann man es nicht vergleichen.. aber wenn der frontmann deiner fav. band ein soloalbum rausbringt, muss es sich immer irgendwie mit den releases der band messen... ich hoffe das macht sinn :))

von die nat 23.01.2007 07:08

ich finds super

von linc 24.01.2007 20:32

ich finde überhaupt nicht, dass ein soloalbum eines künstlers sich mit den releases seiner hauptband messen muss, denn dies ist eine andere seite des künstlers, ein anderer gedankengang, andere sichtweisen vielleicht, ein anderes gefühl und der sinn von soloalben ist es, sich abseits von der mainband zu bewegen, sich von ihr dadurch auch mal künstlerisch zu distanzieren und dies ist dustin definitiv gelungen. mit einfachsten mitteln ein album voller authenzität zu schreiben...von mir gibts satte 9/10.

von snap 15.02.2007 09:57

super album!!!

von DeAdBoLt 16.02.2007 21:16

also.. erstmal.. wenn ich schon hör dass thrice mit emo nix mehr am hut ham.. mich kotzt sowas an.. wenn dann kann man sich auch mal richtig informiern..xD jetz ma zu dem album.. nuja.. is halt ein country album.. und.,. nunja.. ich hör des eig gar nischt..xD abba..jetz schon mehr.. un,.,.. njaa..auf jedn fall.. ich finds jeil..xD 10/10

von jgh 16.02.2007 21:38

scheissegal in welche schublade man thrice steckt. immer dieser nervige \"das ist emo, nein, das ist post-hardcore\"-gelaber. sie sind einfach klasse. das solo-album hab ich noch nicht gehört, aber scheint ja wirklich bei vielen gut anzukommen!

von Dario 16.02.2007 22:24

Anhören lohnt sich, ist echt klasse was der Werte Herr Kensrue hier vom Stapel reißt. Im gegensatz zu der letzten Thrice finde ich ihn Solo extrem überzeugend. 8/10

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media