Plattenkritik

Dying Humanity - Fallen Paradise

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.10.2007
Datum Review: 23.10.2007

Dying Humanity - Fallen Paradise

 

Gerade mal seit Anfang 2006 existiert die Band DYING HUMANITY aus Annaberg Buchholz (Erzgebirge) und was sie mit ihrem Debut Album abliefern ist ein Brett das seines Gleichen sucht!

Schon das Intro macht klar wo der Hammer hängt, nämlich irgendwo zwischen klassischen Deathmetal Bands wie Dying Fetus, Immolation, Misery Index und neueren Death-Metal Bands wie The Black Dahlia Murder bzw. Job For A Cowboy.
Schnelle, catchy Melodien, Schwedenriffs, Solos (und was für welche!), aber auch schleppende Riffs - alles beherrschen die Jungs vom Feinsten. Drummer Danny blastet was das Zeug hält und spielt durchweg high-level.

Nun zum Gesang. Gute dreiviertel der Platte sind gegrowlt und das restliche viertel gekeift. Eigentlich stehe ich nicht auf growls, aber Sänger Marcus hat es mir angetan! Ich hätte wirklich nicht gedacht dass ich mich jemals mit höllisch-tiefen Growls anfreunden kann, aber alles andere wäre hier einfach fehlplatziert! Aufgenommen wurde "fallen paradies" im Rape Of Harmonies Studio (HSB, Fall Of Serenity, Burning Skies, Soulgate's Dawn) und gemischt in den dänischen Hansen Studios. Dass da Produktionstechnisch keinerlei Wünsche offen bleiben, sollte klar sein.

7 Songs und kein Ausfall dabei, jeder Song ein Ohrwurm für sich! Da fällt es mir wirklich schwer Anspieltipps zu geben, deshalb checkt einfach den song "wrong turn" auf myspace.com/dyinghumanity - wenn euch dieser song gefällt, dann findet ihr mit Sicherheit auch die anderen Songs klasse!

Was ich mir für die nächste CD wünschen würde, wäre einzig und allein dass die Jungs weiter an ihrem Stil feilen, um nicht in einen Topf mit irgendwelchen Deathmetal/ Deathcore Bands geworfen zu werden.

"Boah! Was für ein Brett!" - dachte ich schon nach dem ersten Durchlauf der Platte und mit jedem weiteren CD Durchlauf macht die Platte noch mehr Spaß! DYING HUMANITY treffen mit "fallen paradise" definitiv den Nerv der Zeit. Eines ist sicher: von dieser Band wird man in Zukunft mit Sicherheit noch viel hören!!!!


Tracklist:
01. Intro
02. Light of Reality
03. Wrong Turn
04. The Last Breath
05. Paranoia
06. Confused
07. The Old One Remains
08. Fallen Paradise

Alte Kommentare

von Wolfi 23.10.2007 20:30

Soli!

von FKK 23.10.2007 20:32

wirklich geiles Teil, und das Made in Germany

von man... 24.10.2007 09:41

...hab ich dieses Jahr auf dem Death-Feast gesehen und war zeimlich begeistert! Auch Jack Slater sollten da mal erwähnt werden! Weitere deutsche Krach-Combo!

von Matze 24.10.2007 15:35

Gefällt mir auch sehr gut .. habs jetz einma durchgehört und werd das gleich nochmal machen ;)

von bane 27.10.2007 11:12

cooles release!!

Autor

Bild Autor

Robert

Autoren Bio

Suche

Social Media