Plattenkritik

Elf Power - Back To The Web

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.05.2006
Datum Review: 29.05.2006

Elf Power - Back To The Web

 

ELF POWER aus Athens, Georgia haben sich in ihrer Landwirtschaftskommune mal wieder zusammengerauft, um ein neues Album zu diskutieren und einzuspielen. „Back To The Web“ ist bereits ihre 8. Veröffentlichung und die erste für ihr neues Label Rykodisc. Entstanden ist die Band 1994 aus dem legendären Elephant 6 Kollektiv, das auch NEUTRAL MILK HOTEL, OF MONTREAL, OLIVIA TREMOR CONTROL und APPLES IN STEREO hervorgebracht hat.
Neben den Gründungsmitgliedern Andrew Rieger (Gesang), Laura Carter (Akkordeon, Keyboard) und Brian Poole (Bass) haben außerdem John Fernandes (Violine, Klarinette), Jimmy Hughes (Gitarre), Heather McIntosh (Cello) und Josh Lott (Schlagzeug) an der Entstehung von „Back To The Web“ mitgewirkt. Die Aufzählung der verwendeten Instrumente dient gut als Indikator zur Beschreibung des aktuellen Sounds von ELF POWER. War „Walking With The Beggar Boys“ aus dem Jahre 2004 noch ein straightes Rock-Album, so dominieren diesmal eher ruhigere Töne. Psychedelischer, dunkler Folk heißt die Schublade, in die man ELF POWER mittlerweile stecken kann. Die Stimme von Andrew Rieger ist irgendwo zwischen TRAVIS und RADIOHEAD anzusiedeln, und produziert eine liebliche Popmelodie nach der anderen. Als weitere Einflüsse sind noch BOB DYLAN, T REX und sogar PINK FLOYD zu nennen. „Back To The Web“ ist ein akustisches Folk-Rock-Album geworden, das ohne weiteres schon vor knapp 40 Jahren hätte erscheinen können.





Tracklist:
01. Come Lie Down With Me (and Sing My Song)
02. An Old Familiar Scene
03. Rolling Black Water
04. King of Earth
05. Peel Back the Moon, Beware!
06. 23rd Dream
07. Somewhere Down the River
08. The Spider and the Fly
09. Forming
10. All The World is Waiting
11. Under the Northern Sky
12. Back to the Web

Autor

Bild Autor

Floris

Autoren Bio

Suche

Social Media