Plattenkritik

Emmure - Felony

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.08.2009
Datum Review: 04.08.2009

Emmure - Felony

 

Wenn es eine Band gibt, die in einer absoluten Regelmäßigkeit Alben auf den Markt schmeißt, dann ist das EMMURE. Gleichzeitig muss man aber dazu sagen, dass genau diese Band seit dem letzten Album mit einer Einfallslosigkeit daher kommt, dass einem Hören und Sehen vergeht. „Goodbye To The Gallows“ konnte damals richtig zünden und traf den Nerv der Zeit genau an der richtigen Stelle. Es folgte „The Respect Issue“ und man konnte schon eine gewisse Stagnation feststellen. Nun liegt mit „Felony“ neues Material von EMMURE vor und man kann mit gutem Gewissen sagen, dass aus einer gewissen Stagnation die absolute Stagnation geworden ist, angereichert durch einen Schritt in die völlig falsche Richtung.

Einfallslos und das Ende der eigenen kreativen Energie erreicht überraschen EMMURE auf „Felony“ mit völliger Überraschungsarmut. Jeder Songs ein Beatdownfest, welches mit noch wesentlich mehr Nu-Metal Elementen gespickt wird, als es noch vor zwei Jahren der Fall war. Genau diese Elemente lassen das ganze Album unwillkürlich witzig wirken, wenngleich die Produktion enorm dick aufgetragen hat. Der Sound ist durchweg fett, dafür ist es die Musik umso weniger. Was damals als sehr druckvoll daher kam wirkt heute nur noch ausgelutscht. Besonders sauer stoßen einem in diesem Kontext die gesprochenen Passagen in den Songs auf, die sich größtenteils so anhören, als wäre die Batterie des mittlerweile antiquierten Walkmans leer, so dass die Kassette leiert.

Das größte Problem ist dabei jedoch, dass sich so ziemlich jeder Song gleich anhört und nach der völlig gleichen Struktur aufgebaut ist. Das langweilt und nervt spätestens nach der vierten Wiederholung, so dass man fast geneigt ist, den Silberling wieder aus dem Player zu verbannen.
Songtitel wie „R2DEEPTHROAT“ sind zwar witzig, sprechen aber ihre ganz eigene Sprache und zeigen, in welche Ecke sich diese Band selber gedrängt hat und da scheinbar ohne fremde Hilfe nicht mehr herauskommt. EMMURE haben sich fest gespielt in einer Nische, die mittlerweile zu Hauf bedient wird und schaffen es nicht mehr, da noch irgendwie groß zu überzeugen. Was sie bieten ist extrem harter Beatdown ohne Hirn und Verstand. Einfach aufs Maul und das um jeden Preis. Das kann es irgendwie nicht sein.

Einzig und allein vermag „Don´t Be One“ herauszustechen, da dieser zum Anfang und zwischendurch immer wieder mit recht passablem cleanen Gesang und netten Melodien aufwartet, was das einschläfernde Geschehen ein wenig auflockert. Das wars dann aber auch schon wieder und nur ein Anspieltipp ist definitiv zu wenig, um hier eine gute Bewertung geben zu können bzw. über das Mittelmaß hinauszugehen. Vielleicht sollten man sich vor dem nächsten Album etwas mehr Zeit lassen und einfach die kreative Energie Überhand gewinnen lassen, denn eins muss gesagt werden: EMMURE haben Potential, wissen es nur auf diesem Album absolut nicht einzusetzen.

Es scheint, als würden EMMURE selber wissen, dass hier irgendetwas nicht ganz richtig läuft. Die Selbsterkenntnis erfolgt nämlich gleich im ersten Song „Sunday Bacon“. „Oh shit, what the fuck did I just do?“ schallt es unaufhörlich aus den Boxen und genau das frage ich mich auch allen Ernstes.

Tracklist:

01. Sunday Bacon
02. I Thought You Met Telly And Turned Me Into Casper
03. I <3 EC2
04. Felony
05. You Sunk My Battleship
06. The Philosophy Of Time Travel
07. First Impressions
08. R2DEEPTHROAT
09. Bars in Astoria
10. Lesson From Nichole
11. Don´t Be One
12. Immaculate Misconception




Alte Kommentare

von gnaaf 04.08.2009 14:10

5, ehrlich?

von Tobe 04.08.2009 15:37

mal im ernst, wer hat denn erwartet dass der sound nach 3 alben noch überzeugt ? haben halt ihren style bis aufs letzte ausgelutscht, so schnell wie möglich so viele alben wie möglich rausgehaut, und wenn das review zutrifft sind sie auch schnell wieder weg. dabei fand ich die erste EP und das erste album richtig gut, sogar die 2. hatte noch was zu bieten, aber nochmal dasselbe mit noch mehr new metal brauch zumindest ich wirklich nicht.

von Torsten // allschools 04.08.2009 17:29

Lieber gnaaf, deine Frage stimmt wohl. Eine 5, ehrlich? Für das, was die inzwischen abliefern, kann man auch gerne mal 2 oder 3 vergeben. Traurig. Aber irgendwo finden sich sicherlich noch Leute, die das abfeiern. Nachdem sie sich mit Otep warm gehört haben....

von ohje... 04.08.2009 17:56

und die cover werden irgendwie auch von album zu album billiger. wird sich trotzdem verkaufen.

von Alex // Allschools 04.08.2009 18:01

@ohje... Stimmt, jetzt wo dus sagst, ich erinnere mich, das Coverartwork und das gesamte Booklet der Goodbye To The Gallows als sehr schön empfunden zu haben. Das hier geht gar nicht.

von lulu 04.08.2009 18:12

vielleicht haben sie sich gedacht "wenn scheisse, dann aber auch richtig"

von ohje 04.08.2009 18:17

haha, genau. auch ne art konzeptalbum =)

von MUnkvayne 04.08.2009 18:34

das debüt is grandios! das neue image dagegen total peinlich. bin mal gespannt!

von Matze 04.08.2009 20:02

achso.. wenn ihr das meint^^ naja bin ma gespannt

von oh mein gott 04.08.2009 20:11

ist das schlecht! hab mir grad bars in astoria auf der myspace angehört. klingt so als ob die korn vor 15 jahren mit beschisseneren vocals und breakdownhellseherfähigkeit einen song produziert hätten übelst schlecht muss ich sagen. fand die erste auch noch ganz amüsant, aber das geht ja mal gar nich

von geiler_bart_niko 05.08.2009 17:11

yeah, musik zum kauleiste raustreten!!

von Rumpel 05.08.2009 20:56

wieder die bombenleger ü30 crew hier or what? ma abwarten

von Flo 18.08.2009 17:23

diese platte geht mal gar nicht klar .... soo einen miesen scheiß hab ich lange nicht mehr gehört ... wenn man bedenkt das die mal ne platte wie goodbye to the gallows rausgehauen haben ... die gesprochenen parts sag ich nur ganz schlimm ... eine einzige enttäuschung ....

von x_true_x 18.08.2009 18:01

emmure machen euch alle platt!!!

von ian 18.08.2009 18:16

find das album bis auf track 1 und 2 und die "rapparts" sowie die "clean-spielereien", die wirklich endlos schlecht sind, überraschend gut. zwar könnte man zur hälfte wirklich das "r" von emmure umdrehen und 1994 zelebrieren, aber ich finde das album jetzt nicht weit schlechter als den vorgänger. goodbye...wird zwar nie erreicht, aber es ist einfach more of the same und das ist bei einer band wie emmure auch wünschenswert, finde ich zumindest. außerdem war es doch nur eine frage der zeit bis man bury your dead's "batbd" affinität zu korn, spineshank usw. wirksam umsetzt. zwar find ich haben wish for wings das besser gemacht, aber emmure ist -denke ich mal- erfolgreicher. und ich geh mal davon aus, dass die musikwelt nun definitiv um den begriff "nü-mosh" erweitert ist... so,das war mein review ;) meine wertung ist zwischen 6 und 7 punkten. steht noch nicht so fest, die "stimmlichen experimente" sind einfach gravierend schlecht.

von MUnkvayne 18.08.2009 19:52

gute scheibe. gefällt mir einen tick besser als der vorgänger. 7,5/10!

von Flo 18.08.2009 23:07

ehm hört ihr alle ein anderes album wie ich !!!???

von Hurensohn 18.08.2009 23:17

@flo: glaub auch.. das album ist so megaschlecht. wie ich diesen nu-nu-metal trend hasse

von Shit 19.08.2009 09:20

Nicht, dass mich die Band jemals interessiert hat, aber als ich bei Hurensohn Nu Metal lass, wurde ich doch mal neugierig. Aber meine Fresse ist das Kacke. Das ist noch nicht mal wirklich Nu Metal. Nu Metal geht ins Ohr, dass hier langweilt nur

von Matze 19.08.2009 14:17

... ..... .... ... .... .... ......... .... ma ganz ehrlich .. :D wasn da los?

von Flo 19.08.2009 21:56

@ hurensohn ..... endlich mal einer =] bin ich wohl nicht der einzige der die schlechte album fassung hat ^^ ... also ich finde bury your dead haben den spagat ja noch geschafft ... aber das hier ist einfach nur intergalaktischer müll ! ich hatte mich echt auf die neue platte gefreut von denen :/

von Alex // Allschools 19.08.2009 22:01

@ Flo: Glaub mir du stehst ganz und gar nicht alleine da. Ich war/bin absoluter Fan von "Goodbye To The Gallows" und dementsprechend mehr als enttäuscht.

von DrFaust 20.08.2009 12:22

Bei BYD finde ich aber den cleanen Gesang viel zu austauschbar. Was auch immer Emmure sich bei diesem Ding hier gedacht haben, in der Zusammenstellung ist das neu. So austauschbar und vorhersehbar das alles sein mag, ich bin verwirrt wie gut das funktioniert. Finde das Album nämlich garnicht so verkehrt. Klar erwarte ich von Emmure keine musikalischen Höchstleistungen und Felony ist auch das genau gegenteil, aber es hat viel Bums und einige gute One-Liner. Felony ist das musikalische Equivalent zu Schwarzeneggers "Phantom Commando" - laut, behämmert und jede Menge One-Liner. Alles weit ab von Kunst. Und trotz besseren Wissens, finde ich daran gefallen. Hat das Potential "Guilty Pleasure 2009" zu werden. Genauso wie "The Respect Issue" es 2008 war. "The next time you see her, ask your girl what my dick tastes like" - R2Deepthroat

von 030SquadHC 20.08.2009 17:33

ich frag mich echt was ihr alle gegen das album habt. es ist zwar nicht wie goodbye to the gallows aba trozdem auf seine eigene art und weise gut. klar gibts 1 -2 song wo man denkt naja. und nur hirnloser beatdown ist das wohl ja nicht ,klar ist emmure schon größtenteils auf die fresse mucke aba das war ja beim ersten album net anders. naja aufjedenfall mag ick das album und freu ma schon die jungs live zu sehn

von ich 22.08.2009 00:44

album entfaltet erst bei mehrerem hörem seine wucht. finde es eigentlich ziemlich gelungen. Auch wenn alle emmure sehr unterschiedlich sind, sind sie doch irgendwo sehr ähnlich, da emmure ihren komplett eigenen styl kreiiert heben. ne mischung aus slipknot und deren eigener beatdown übrigens nehmen sich emmure seler nicht so ernst, dass würde ich dann als hörer auch mal versuchen ;-) life auf jeden fall ne wucht!!

von Bumsgeburt 23.08.2009 00:05

beim ersten du.rchgang war ich noch ein wenig skeptisch aber nach ein paar durchläufen muss ich schon sagen das die platte schon ne granate is. und mit nu metal hat das ganze doch recht wenig zutun ;)

von arndt 25.08.2009 01:27

peinlichste Band 2009 überhaupt. musikalisch eine grüze, dass einem schlecht wird, dazu unglaublich peinliche texte. Mit beatdown oder hardcore (wie man es auf manchen metal portalen lesen kann) hat das hier so viel zu tun wie Axel Schulz mit Magersucht.

von peinlichste band .. 25.08.2009 08:55

trifft es ganz gut! alter, was ist das denn? live waren die mir ja auch einfach nur krass unsympathisch, aber hey, die metalcore/beatdown/mosh/victory records kids 2009 bekommem was sie verdienen, nämlich scheisse!

von rumpf 25.08.2009 09:31

frage mich, wie die gleiche band ein hammer-album wie goodbye....rausbringen konnte...oder waren das andere musiker?

von The Grotesque 08.09.2009 15:21

@Bumsgeburt: dann solltest du dir mal new metal anhören aggressives teil, gar nicht übel

von Steven 22.10.2009 16:24

Goodbye To The Gallows war für mich auch absolut genial... Und damaliger Dauerbrenner. Aber das hier ist echt sehr langweilig... Wobei es mir besser gefällt als der Vorgänger. Was mir auffällt... Emmure haben immer nen richtig fetten Auftackt... und nach dem ersten Viertel schwächeln die Alben dann total... (die Neuen mein ich...)

von YouSuckMyBalls 09.04.2010 08:50

Ihr seid doch alles Leute ohne Geschmack, verpisst euch doch und hört weiter eure Emo Musik. Emmure als New Metal zu bezeichen oder gar beatdown ist das dümmste was ich je gelesen hab. EMMURE MACHT EUCH PLATT IHR MUSIK FASCHOS!

von @YouSuckMyBalls 09.04.2010 09:14

Aus welchem Loch hast du dich denn wieder selber befreit? Dann erzähl uns Faschos doch mal, was Emmure musikalisch zu bieten haben, außer Scheiße? Vielleicht verstehen wir Faschos es dann du verdammter Drecksspinner!

von iamian 19.01.2011 17:56

also kurz vorm neuen album zündet das album ziemlich gut und "don't be one" ist wirklich ein wahnsinnig guter song mit einem tollen text der noch dazu packend vorgetragen ist. mit kaum verständlichem 94er - 96er korn-geschrei und ansonsten könnte es ein deftones song sein. mit mehr mosh :D und der chorus kann was...also ich bin gespannt aufs neue album. lichtblicke gab es nach goodbye to the gallows immer, vllt nicht auf albumlänge aber doch, sie waren bisher vertreten.

von nein 20.01.2011 01:51

das ist falsch

Autor

Bild Autor

Alex G.

Autoren Bio

rien.

Suche

Social Media