Plattenkritik

Empty Vision - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.05.2008
Datum Review: 20.06.2008

Empty Vision - S/T

 

Mit "The Rise" haben sich EMPTY VISION aus Hannover und dem weiteren Umfeld mit satten Chören, gehörigem Groove und einer ausgesprochen ehrlichen Aggression in die Herzen der heimischen Hardcore Gemeinde gespielt. COMBACK KID aber auch ein wenig MODERN LIFE IS WAR wurden als Referenzen herangezogen und nun bleibt abzuwarten wohin sich das Gespann um Frontmann Michael mit der selbstbetitelten EP hinmanövriert.

Anstatt eingängiger zu werden, noch stärker auf Chöre und einige Moshparts zu setzten, verweigern sich die Jungs dieser Eingängigkeit und werden düsterer, tighter und auch ein Stück metallischer. Man ist intensiver und dreckiger geworden, hat an den technischen Fertigkeiten gearbeitet, einige Deathwish Tendenzen inhaliert und bewahrt sich doch den positiven Grundtenor der die Band weiterhin auszeichnet. EMPTY VISION bauen mit diesem selbstbetitelten Release ihren Status im europäischen Hardcore Biz aus, bleibt zu hoffen, dass sie uns noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef