Plattenkritik

End Of Green - High Hopes In Low Places

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.08.2010
Datum Review: 26.07.2010

End Of Green - High Hopes In Low Places

 

Bekannterweise handelt es sich bei der Farbe Grün um die Farbe der Hoffnung. Nun lässt ein Name wie END OF GREEN ja schnell darauf schließen, dass auch dieser auf das Ende aller Hoffnung anspielt und schon im Vorfeld auf die Art der Musik verweist, doch dies kann wahrscheinlich nur die Band selbst beantworten.

Sicher ist auf jeden Fall, das einem beim Hören ihres neuesten Outputs „High Hopes In Low Places“ häufiger das Gefühl von Hoffnungslosigkeit überkommt. Ziemlich düster und mit einigen melancholischen Spränklern versehen klingt dieses Werk. Es erzeugt vor allem diese düstere Grundstimmung aus der man bis zum Schluss nicht mehr herauskommt. Doch wer jetzt bitterböse und harte Musik erwartet, liegt leicht daneben. END OF GREEN legen nämlich auf ihrem mittlerweile siebten Album mehr Wert auf Melodien und auf die recht tiefe und prägende Stimme ihres Sängers Michelle Darkness. Daher geht es also eher etwas ruhiger zu, wie Tracks wie „An Awful Day“ und „Saviour“ beweisen oder „Carpathian Gravedancer“, welcher eine sehr melancholische Stimmung erzeugt. Jedoch schaffen sie es immer noch, nicht ganz ins poppige abzurutschen, obwohl einige Songs schon fast diesen Charakter aufweisen. Fans der letzten Alben werden daher vielleicht ein wenig enttäuscht sein, denn von Härte und Energie ist bei END OF GREEN nicht viel zu spüren. Sie wirken auf mich eher etwas weichgespült.
Wobei auch einige Stücke diese Ruhe durchbrechen, wie zum Beispiel „Under The Sway“, bei dem das durchschnittliche Tempo etwas erhöht wird und so ein wenig Leben in das Album bringt.
Wer also auf ruhige und düstere Musik steht findet mit dem neuen Output von END OF GREEN „High Hopes In Low Places“ eine recht solide Platte vor.



Tracklist:
01. Blackened Eyes
02. Goodnight Insomnia
03. Carpathian Gravedancer
04. Under The Sway
05. Tie Me A Rope...While You're Calling My Name
06. High Hopes In Low Places
07. An Awful Day
08. Saviour
09. Slaves
10. Starlight

Alte Kommentare

von TheGrotesque 26.07.2010 12:15

großartige band, großartiges album! mr. darkness rules!!

von flix 26.07.2010 14:01

scheiss band, scheiss album! the grotesque is gay!!

von TheGrotesque 26.07.2010 14:05

ich bin permanent gayl, das stimmt schon

von ... 27.07.2010 09:28

sexist

von @... 27.07.2010 09:41

wer?

von Johnny English 27.07.2010 13:29

Eine wen nicht die beste band aus deutschland 5 punkte lächerlich.

von Shit 27.07.2010 20:53

So sehr ich TheGrotesque verabscheue, so muss ich leider sagen, dass er recht hat. Kannte die Band vorher nicht und habe sie mal angecheckt. Klingt sehr geil

von TheGrotesque 27.07.2010 23:02

verabscheuen...tststs...mensch, probleme hast du wenn dir die stimme und die melodramatik gefällt, dann bitte auch michelle darkness und BURY ME DEEP checken...ebenfalls grandios!

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media