Plattenkritik

Enemy Of The Sun - Caedium

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 28.05.2010
Datum Review: 19.05.2010

Enemy Of The Sun - Caedium

 

Lieber mit Waldi im Bett als mit Betti im Wald! Waldemar Sorychta ist ein umtriebener Kerl, einst als Gitarrist mit den legendären deutschen Thrashern DESPAIR beschäftigt, sorgte er im Philip Boa Projekt VOODOOCULT und vor allem mit den Neo Thrashern GRIP INC. (zusammen mit SLAYER Drummer Dave Lombardo und dem bereits verstorbenen Sänger Gus Chambers, der sich im Oktober 2008 im Alter von 52 Jahren das Leben nahm) für Furore. 2006 gründete der auch als Produzent tätige ENEMY OF THE SUN, mit denen er 2007 das Debüt "Shadows" veröffentlichte. Das zweite Album "Caedium" steht auch im großen GRIP INC. Schatten, der allerdings etwas progressiver ausgebaut wird. Die Gitarrenarbeit ist dabei sofort als "Sorychta" zu erkennen, keiner hat dieses Feingefühl für das Verbinden von harten Thrash Riffs mit einem feinfühligen, orientalisch angehauchten Barcardi feeling. Über "Caedium" liegt ein industrial tough, der durch eine an die industrielle Revolution erinnernde Maschinenhaftigkeit und dem äußerst tighten Zusammenspiel der Instrumente geschaffen wird. Dazu trägt ein Sänger das zweite ENEMY OF THE SUN Album in die Moderne, indem er sowohl über ein hartes Shouting als auch über ein gutes Singorgan verfügt. Letztlich kann sich "Caedium" zu allen Lebenslagen gegeben werden, für Aggressivität sorgen die vielen Thrash Metal Abfahrten, für die weicheren Stunden gefallen die teils sehr guten Refrains. Bei ENEMY OF THE SUN und Waldemar Sorychta kann nach wie vor nichts falsch gemacht werden!

Tracklist:
01. Lithium
02. Another End Of The Rainbow
03. I Am One
04. Chasing The Dragon
05. Castaways In The N.W.O.
06. The Power Of Mankind
07. Ticket
08. Paradigm
09. Try Out
10. The Golden Horizon
11. Sky Shooting Stars
12. Stolen Sky
13. Aimless
14. In Memoriam

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media