Plattenkritik

Enter Shikari - A Flash Flood Of Colour

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.01.2012
Datum Review: 05.02.2012

Enter Shikari - A Flash Flood Of Colour

 

Eigentlich hatten ENTER SHIKARI immer längerfristiges Nervpotential. Ihre Mischung aus (Post-)Harcore und massivem Synthesizer-Einsatz war aber auch prädestiniert dazu. Und so kam es das die vier Jungs bei mir schon nach dem Zweitwerk "Common Dreads" unter "ferner liefen..." standen. Fast vier Jahre nach eben jenem Album, steht das Quartett nun plötzlich wieder auf der Matte. Zu Systemkritikern und waschechten Musikern gereift. Und mit einer Platte, die ich der Band im Leben nicht zugetraut hätte.

Dabei ließen die ersten Hörproben eigentlich nur ein weiteres Partyalbum vermuten. "Sssnakepit" hatte zwar einen naiv-jugendlichen Charme und nistete sich im schnell im Trommelfell ein, aber so ähnlich wirkten schon viele ENTER SHIKARI Songs. Die zweite Single war dann "Gandhi Mate, Gandhi". Ein ziemlich wirres und chaotisches Stück, welches mich eher abschreckte als anzog. Auffällig bei beiden Songs: die deutlich verbesserte Stimmarbeit von Roughton „Rou“ Reynolds. Es war schön zu hören, das der Junge seine Stimme endlich endgültig im Griff hat. Dennoch blieben die Erwartungen zunächst niedrig, kann ja nicht schaden.

Und schon die ersten Zeilen des Intros "System..." bestechen durch eine erfrischende Atmosphäre und lassen bereits durchschimmern das ENTER SHIKARI durchaus "erwachsen" geworden sind, so sehr ich dieses Wort in Relation zu Musik auch hasse. Und wie endet jedes System? In einem "...Meltdown" natürlich. Nahtlos springt man von Zurückhaltung auf Angriff. Laute Synthesizer, Breakdowns und Sprechgesang führen den Hörer in die Systemrevolution der vier Briten. Dabei wird ein wunderbarer Fluss durch die elf Songs erzeugt, die Abgehacktheit früherer Werke gehört erfreulicherweise der Vergangenheit an.

Und wie schon in der Einleitung geschrieben, ENTER SHIKARI sind tatsächlich echte Songwriter geworden. Eine Perle wie "Stalemate" überrascht mit fast balladesker Ausrichtung, es handelt sich hierbei beinahe um ein Singer/Songwriter-Stück. Alternative Pop wie man ihn besser nicht schreiben kann. Doch das Quartett kann natürlich auch lauter. Dabei widerspricht "Search Party" seinem Titel sogar teilweise. Zwar ist diese Hymne auch durchaus partytauglich, eignet sich aber eigentlich besser zum demonstrieren. Spätestens wenn "Pack Of Rhieves" dann mit dem eingängigsten Refrain der Bandgeschichte aufwartet und mit "Constellations" eine emotionale Spoken-Word-Ballade das Album beendet, weiß man: ENTER SHIKARI haben sich hier wirklich Gedanken gemacht.

Und so ist "A Flash Flood Of Colour" für mich bereits jetzt eine der Überraschungen des Jahres, nie hätte ich den einstigen Chaoten ein Album mit einer solchen nahezu perfekten Struktur und einem so mitreißenden Albumfluss zugetraut. Hinzu kommt da noch ein Songwritingtalent, das sich in Perlen wie "Stalemate" (absolutes Highlight der Bandgeschichte) oder "Arguing With Thermometers" voll austobt. Auch die erst so kritisch aufgenommenen Singles fügen sich perfekt ein. Wow. Selbst textlich wenden sich die Briten endlich von ihrem Unfug ab und schreiben jetzt intelligente, kritische Texte. So kann das was werden, mit der Zukunft.

Tracklist:

1. System...
2. ...Meltdown
3. Sssnakepit
4. Stalemate
5. Search Party
6. Arguing With Thermometers
7. Gandhi Mate, Gandhi
8. Warm Smiles Do Not Make You Welcome Here
9. Pack Of Thieves
10. Hello Tyrannosaurus, Meet Tyrannicide
11. Constellations

Alte Kommentare

von Jop 05.02.2012 22:05

Als ich das Album geladen habe, musste ich unweigerlich an letztes Jahr denken. Den AFFOC war das erste Album im neuen Jahr. 2011 waren das Architects... und das war ja bekanntlich unterirdisch. Mir ging es mit den erwartungen ähnlich. Nachdem ich den Vorgägner ausgelassen habe und eigentlich auch nichts mehr mit Post Hardcore anfangen war ich dann doch überrascht... Gute Texte, passende Elektronische Elemente, gereifte Stimme, sowohl im Clean - als auch im Screamgesang. DIe Scheibe nervt auch nach dem 20. durchlauf kein Meter. Übrigens sollte man sich wenn möglich um die Special Version kümmern wo das bekannte Destabilise als auch das hervorragende Quelle Suprise dabei sind!

von fail 06.02.2012 02:33

"Systemkritikern und waschechten Musikern" ah ja. so nen elektro-scene-scheiß? oh mann was is nur mit deinem hirn los :-x

von Yankee 06.02.2012 02:36

und übrigens heißt es "color". fußball is ja auch soccer un nich football ihr schwülstig-sprechenden tee-schwuchteln :-3

von @Yankee 06.02.2012 11:00

Bedenke,dass es Briten sind!

von sagt 06.02.2012 12:36

sowas mal nem liam gallagher. der fistet euch vom elferpunkt des mancity-stadions XD captcha:fact! XD

von @@Yankee 06.02.2012 17:59

ich weiß, das is das problem :P

von olivia 07.02.2012 22:44

hat mein exfreund immer gehört. find die seitdem auch gut. schnieke jungs mit tollem style! kann man auch in der disse hören elektro und rock! gefällt mir!

von @olivia 07.02.2012 22:51

bitte stürze dich auf ein extra-langes küchenmesser. danke. (diese dummen disco-tussen immer... ^^')

von MtotheK 08.02.2012 14:00

@@olivia lol, gehst du nicht feiern? Bzw. mit was für Mädels treibst du dich rum? :D

von Thomas321 08.02.2012 17:26

@@olivia: Was bist du denn für einer? Im wirklichen Leben abseits vom Internet wohl total gefrustet und nichts zu sagen! Und im Internet verbal sich unter aller Sau benehmen... ne ne!

von Sandrina 08.02.2012 17:56

Ja, Enter Shikari sind Mädchenmusik. Vereinen harten Sound mit elektronischer Tanzbarkeit. @oliva: Lass et dir nicht verderbe mit den Spießern hier! Das ist Musik zum Ausrasten!

von das ist musik 08.02.2012 20:00

zum bombenbauen

von Ray 08.02.2012 20:41

ich kann nicht mehr :D don´t feed the troll

von nina 08.02.2012 21:12

@sandrina wir girls halten zusammen! Als Freundinnen sowieso. Nur weil ihr alle nicht in erfolgreichen Bands spielt müsst ihr die Jungs fertig machen. Die sind sympathisch und machen ne geile Show. Früher HIM, heute Enter Shikari. Nur die Shirts sind scheisse

von boah fuck 08.02.2012 21:53

mir zu viele klischees hier. das ist doch nicht alles euer ernst?

von Ina 08.02.2012 22:42

Kann es sein, dass Blasta The Bitcha wieder am Start is', diesmal als Frau(en?)...?!!

von Haarcore 08.02.2012 22:43

Warum wird die COMMON DREADS hier so sinnentleert runtergeputzt...?

von lol 09.02.2012 00:20

enter shikari sind die justin biebers des hardcore und metal

von HAHAHAHAHA 09.02.2012 16:44

Die Comments hier sind einfach der überhammer. Wie sich hier Trolls als Frauen ausgeben und ernstgenommen werden. Das sind gleich 2 Fehler Weder Trolls, noch Frauen sollte man füttern.

von allerdings 09.02.2012 17:26

bitte alle nochmal ironie und sarkasmus nachschlagen. danke.

von axt 09.02.2012 19:11

platte klingt für mich einfach nervig. erinnert mich irgendwie an 'ne härtere gangart von "the streets". wobei ich "the streets" gut finde.

von MtotheK 09.02.2012 20:06

Verdammt gutes Album, macht was es soll: Spaß!

von I like 10.02.2012 00:03

Finde das Album auch erstaunlich gut. Hat jedoch nicht mehr viel mit HC zu tun. Songwriting ist wirklich gut und die Vocals haben sich extrem verbessert. Manchmal nerven die elektronischen Parts ein wenig, aber darüber kann man hinwegsehen. Bin eigentlich überhaupt kein Freund von dieser Post-Hardcore Elektro usw. Schiene, aber die Platte ist echt gut gemacht. Gefällt mir!

von @hahahaha 10.02.2012 12:45

endlich checkts mal jemand! olivia ist ganz große satire, falls sie das denn ist :)

von PEW PEW 14.02.2012 16:17

oh man mein kopf tut weh wenn ich das alles lese mal im ernst es gibt nur 2 arten von musik, gute und schlechte, dieses ganze Schubladendenken geht mir so aufn sack… wem es nicht gefällt muss es doch nicht hören

von fail 14.02.2012 17:03

naja sicher und das ist n bsp für schlechte. wo is jetzt dein problem? oÔ

von gut 15.02.2012 12:17

das hier kaum einer auf die musik eingeht und man sich lieber sinnlos beleidigt ! weiter so! trotzdem gutes album und bis jetzt das beste von denen meiner meinung nach

von Yupp... 21.02.2012 16:41

...macht tierisch Spass, auch wenn ich bisher dieses Elektrogenöhle immer eher kacke in Gitarrenmuik fand. Das Album kann echt was, die Texte sind okay und das ganze Teil scheint beinahe zu bersten vor Kreativiät, Spielwitz und Spass... Neis !

von Sandrina 28.02.2012 20:34

Im Gegensatz zu eurem ganzen sinnentleerten Geboller haben die Jungs wenigstens nen sexy Akzent und Melodien in ihren Songs. Ich weiß schon, warum ich mit meinem Exfreund Schluss gemacht habe: Der war Hardcore und genauso intolerant wie ihr!

von val 28.02.2012 20:38

können bitte diverse eierbären aufhören sich als pubertierende mädchen auszugeben und soviel gülle zu schreiben?

von pf 29.02.2012 01:59

die is bestimmt fett und deswegen hässlich

von Sandrina 02.03.2012 09:10

Ich gebs auf, das ist mir zu doof mit euch Idioten. Und hässlich bin ich garantiert nicht :)

von fail 02.03.2012 10:56

"Und hässlich bin ich garantiert nicht" hehe, jaaanz böser fail :'D captcha: meow

von drüben 16.03.2012 22:42

Das ganze hier passt wunderbar zur heutigen beknackten facebook Infotainmentgesellschaft; voll von produzierten epileptischen wortzuckungen von Meinungen. Das wars. Abgehackter als jeder Breakdown von Enter Shikari Setzt euch hin, denkt nach und lernt Kritik zu üben.

Autor

Bild Autor

Enrico

Autoren Bio

Je ne sais pas. Ein Hoch auf meine Standardantwort im Französischunterricht in der Schule.

Suche

Social Media