Plattenkritik

Epicurean - A Consequence Of Design

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.04.2008
Datum Review: 24.03.2008

Epicurean - A Consequence Of Design

 

EPICUREAN aus Minneapolis, Minnesota stellen eines der neuesten Signings aus dem Hause Metal Blade dar und präsentieren gegenwärtig ihr Debüt auf dem anerkannten Label, dass auf den Titel “A Consequence Of Design“ hört. Geboten wird symphonischer Metal, der sich durchaus modern und dynamisch präsentiert.

Ausgestattet mit dem richtigen Gespür für eingängige Song-Arrangements bieten EPICUREAN eine interessante Mischung aus Bands Children Of Bodom, In Flames und diversen Thrash-Kapellen der 80er. Häufige Tempowechsel, viele Gitarren-Soli, variabler Gesang und ein etwas kitschig anmutendes Keyboard stellen die Basis für den Großteil der Songs. Das häufige Gefiedel ist definitv Geschmackssache, aber wir der Bezeichnung Symphonic Metal mehr als gerecht und ein ums andere Mal fühlt man sich glatt an die melodischen Momente von Winds Of Plague erinnert, die mit ihren Keyboard-Einsätzen in ähnlichen Gefilden wie EPICUREAN wilderten. Zugegeben – das Rad wird auch nicht von EPICUREAN neu erfunden, aber das Debüt “A Consequence Of Design“ kann streckenweise durch interessante Songs und sehr eingängige Hooks überzeugen. Mit ein wenig Feinschliff könnte sich diese Formation in der Zukunft durchaus einen Namen machen. Feinschliff meint hier: Weniger Kitsch, mehr Songs die nach vorne gehen und mehr Aggressivität. Wer sich eine melodische Mixtur der oben genannten Bands vorstellen kann, soll sich gerne dazu berufe fühlen der Band auf ihrer MySpace-Seite einen Besuch abzustatten.

Tracklist:

1. The Author and The Architect
2. Behind The Chapel Walls
3. Lithograph
4. The Burden of Eternity
5. Illumination
6. Dividing The Distance
7. Of Malice and Majesty
8. Anathema: The Gatekeeper
9. Darkest Days
10. To Cast The Mourning Shadow
11. The Departure

Alte Kommentare

von ballou 27.03.2008 23:46

Ohne Keyboarder und Pathos im Refrain wären die deutlich besser ;)

von DrMindchaos 21.05.2008 21:34

Ich find das Album großartig, die Hälfte der Metalgemeinde wird das Album wegen der Keyboards wie die Pest hassen aber für mich klingt das wie gute alte Still Remains mit Dimmu Borgir-Touch. Einfach mal auf Myspace den Song Lithograph anhören!!!! Die Band würde sicher groß werden, wenn sie einen auf Fashioncore-Emo-Whatever machen würde. Nur sehen die Jungs aus wie echte Metaller. Es werden wohl nur einige Leute den Zugang zu diesem Album bekommen, was Killerrefrains und Riffs en Masse beeinhaltet. Keine Breakdowns!!! Also noch mal ein paar tausend Käufer weniger^^! Fette Produktion gibt es auch noch! Kann man sich zusammen mit Figure of Six kaufen, da hat man dann auch wieder Breakdowns;-)!

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media