Plattenkritik

Evergreen Terrace - Sincerity Is An Easy Disguise In This Business

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 20.06.2005

Evergreen Terrace - Sincerity Is An Easy Disguise In This Business

 

Kürzlich hab ich mir mal wieder die "Burned Alive By Time" des Quintetts aus Jacksonville einverleibt um mich genüsslich an ihr und ihrem grandiosen, rohen Sound zu laben. Das Ganze galt nach dem letztjährigen Re-Release des Cover Albums "Writers Block" als kleine Einstimmung zum just die Tage erscheinenden "Sincerity Is An Easy Disguise In This Business"

Akustisch wird der Opener "Dogfight" eingeleitet, bevor mit einem heftigen Gewitter aus wuchtigen Riffs und Drum-Attacken ebenfalls Andrew Carey’s kehlige Stimme über einen herfällt. Durchatmen ist also angesagt, denn es scheint als sei alles beim Alten geblieben im Hause EVERGREEN TERRACE. Klar, die Jungs bedienen sich nicht mehr der trockenen, teils elektronischen Beats am Rande ihres melodischen Hardcores, greifen jedoch ansonsten gerne auf das bewährte Repertoire aus cleanen, leicht rauen, melodischen Refrains von Gitarrist Craig Cheney und den bereits erwähntem, düsteren Geschrei von Andrew zurück. Temporeiches Geknüppel und punkige Passagen finden hier genauso ihre Daseinsberechtigung wie aggressive Moshparts. Letztendlich fällt einem bei der ordentlichen Produktion dann doch auf, dass die Melodien ein wenig runder geworden sind und die raue Ungeschliffenheit ein wenig der Versiertheit gewichen ist. Beim ersten Hördurchgang wollte ich diesen Umstand eigentlich noch ankreiden, aber je öfter ich die Repeat Taste drücke, desto mehr bin ich von dem Resultat der mehrjährigen Schaffensphase angetan. Ein akustische Bonussong fällt trotz brachialer Härte des übrigen Materials nicht aus der Rolle und liefert einen angenehmen Ausklang nach den nervenaufreibenden 10 Tracks von "Sincerity Is An Easy Disguise In This Business". Und jetzt das Ganze bitte Live bei mir im Wohnzimmer!!!

Tracklist:
01. Dogfight
02. Give 'Em the Sleeper
03. Brave Reality
04. New Friend Request
05. Gerald Did What
06. I Can See My House From Here
07. The Thunder
08. I Say You He Dead
09. The Smell of Summer
10. Tonight is the Night We Ride

Alte Kommentare

von erwin 27.06.2005 15:39

beste scheibe bisher!!!

von tommeck 06.07.2005 16:31

da kann ich nicht zustimmen. nix gegen klare gesangsparts, aber die auf diesem album brachten mich dazu, bei fast jedem song die \"skip\"-taste zu drücken. einzig der bonussong war erträglich. bleibt nix anderes übrig, als sich an \"burned alive by time\" festzuhalten.

von ganz 13.07.2005 08:56

ganz ganz schlimme band

von frank.. 13.07.2005 12:46

..sagt deine mudda oder was?

von @frank 14.07.2005 00:03

ja meine mama geschmack

von frank 14.07.2005 08:04

da fehlt ein Verb

von nein 14.07.2005 08:57

da fehlt geschmack. und sich über typos lustig zu machen ist lame

von frenk 14.07.2005 13:42

finde das album jedenfalls knorke!

von kai 17.07.2005 14:07

schöne platte

von Luke TAR 30.05.2007 22:26

Ein Song von der neuen Maroon 5 hat exakt die selbe Melodie wie \"The Smell of Summer\", sehr geil!

von irm 16.07.2009 23:09

finde "the smell of summer" und "more of the same" ziemlich cool. könnte mir auch gut n soloalbum von craig vorstellen. die stimme dazu hat er definitiv. 8 skulls.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media