Plattenkritik

Every Time I Die - New Junk Aesthetic

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.09.2009
Datum Review: 28.09.2009

Every Time I Die - New Junk Aesthetic

 

Trendfarbe Lila scheint den Jungs zu stehen. Und Southern-Rock? Spätestens mit „The Big Dirty“ hatten EVERY TIME I DIE ihr Chaoten- gegen ein ebenso versifftes Rock’n’Roll-Dress eingetauscht. Wobei: Rock’n‘Roll gab’s beim Fünfer um die Buckley-Brüder schon immer irgendwie - nur halt dann straighter, mit mehr catchyness. Wobei: Catchy ist dann auch wieder was anderes. Was denn jetzt also? Dass die Mitte nun die Antwort auf alle Fragen ist, beweißt auch ihr neuster Ableger „New Junk Aeshetic“, sodass Anno 09 wieder für alle was dabei sein dürfte.

Wenn eine Band ihre Songs „Turtles All The Way Down“ oder „Who Invited The Russian Soldier?” nennt, will man entweder in eine bestimmte Schublade, ist etwas selbstironisch - oder hat sie grundsätzlich schon nicht mehr alle. Bei EVERY TIME I DIE stimmt sicher alles ein bisschen, man hört es ihnen ja auch an; man hörte es ihnen immer an. Sänger Keith fasst dabei wiedermal so herrlich filigran ein stimmliches Sortiment ab, welches alle Lagen gekonnt meistert – ob nun energisch geschrien oder elegant gesungen. Erstmal ja heutzutage nichts mehr besonderes, sicher; doch wenn man wie in „Wanderlust“ so großartig das Micro schwingt, ist nur Niederknien die einzig wahre Antwort. Dazwischen sorgen Nummern wie „The Marvelous Slut“ für das nötige Maß an Zerstörung; lassen aber nach wie vor auch die leicht schleppend-anmutenden Southern-Riffeinlagen zu. Etwas schade hingegen ist, dass mit steigender Albumlänge der Hitdichte zunehmend die Luft ausgeht. Wirklich gefährlich wird’s dabei zwar nicht, jedoch: Wer hechelt schon gerne nach Luft?

So ist bei aller Kritik auch “New Junk Aesthetic” ein guter Beleg dafür, dass Chaos und Rock’n’Roll sich nicht unbedingt abstoßen müssen, viel eher zusammengehören. Wobei: Das bewiesen uns ja schon auch die Vorgänger. Trotzdem wieder gut zu wissen.

01. Roman Holiday
02. The Marvelous Slut (feat. Greg Puciato)
03. Who Invited The Russian Soldier?
04. Wanderlust
05. For The Record
06. White Smoke
07. Turtles All The Way Down
08. Organ Grinder
09. Host Disorder
10. After One Quarter Of A Revolution
11. The Sweet Life (feat. Matt Caughthran)

Alte Kommentare

von Olafxyz 28.09.2009 11:56

insgesamt nur wenig songs dabei die mir wirklich gefallen. der rest sind lückenfüller. schade. dafür ist wanderlust der hammer.

von Sno 28.09.2009 12:02

Gefällt mir wirklich gut. Dauerrotation im Auto

von geebee 28.09.2009 13:40

also ich find dat sowas von schwierig alben von etid zu bewerten. seit 4 alben (hot damn/gutter phenomenon/the big dirty/new junk aesthetic) so dermaßen auf einem so hohem niveau zu stagnieren muss man erstmal schaffen.

von ABc 28.09.2009 14:07

9/10.

von @geebee 28.09.2009 15:58

WORD!!!

von shinfodan 28.09.2009 17:10

beste band. geniale texte, hammer artwork von jordan, grosse musiker und dazu auch noch ganz schön kranke typen. ich gebe eine 9/10

von DrFaust 29.09.2009 11:28

Bei der CD stimmt einfach alles: 9/10

von keshi 29.09.2009 14:50

geiles ding, die wird mir noch einiges an spass bereiten

von The Blackest Incarnation 29.09.2009 17:20

Kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen. Wirklich gelungene Platte, die den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgt. Alles andere wurde bereits erwähnt. Für mich persönlich eines der Highlights des Jahres bislang.

von Kompetenznetzwerk 29.09.2009 18:02

Absolute Königsscheibe! The Sweet Life löst Buffalo Gals als geilstes Lied mit Abstand ab! Wanderlust vereint alles. Und die DVD ist ebenfalls großartig. "Hey, i am you friend. I want to shake your hand. Invite you for dinner" Awesome!

von Tobe 29.09.2009 19:46

ich find die scheibe saugeil. echt.

von olivier // allschools 29.09.2009 22:44

Haha, find ich krass, wie die Platte hier ankommt. Sollt ich sie doch noch öfter hören, wenn hier so nen Schnitt von 9,2 Konsens ist! :)

von Tobe 30.09.2009 19:21

ich find die scheibe von umlauf zu umlauf eigentlich sogar immer noch besser. bin selber ein wenig überrascht ;) die letzten beiden alben haben mir bei weitem nicht so gut gefallen.

von olivier // allschools 30.09.2009 20:46

Also bis jetzt find ich den Vorgänger sogar noch ein Stückchen besser, fand den auch nie so schlecht wie viele ihn gemacht haben und sehe auch "Hot Damn" zwar als, aber nicht als viiiiieeeel besser als die "The Big Derty".

von DrFaust 01.10.2009 00:36

Ich glaube der Schlüssel ist, das NJA es durch seinen Stil schafft, irgendwie alle Stile die die Band bisher durchgeackert hat zu vereinen oder sogar zu verbessern. Auf der Bonus DVD sagt Jordan "Even better that burial plot" und damit hat er Recht. Insgesamt wohl das ausgereifteste und stimmigste Release der Band und für mich DAS Highlight bisher dieses Jahr. Den Texten von Keith merkt man an, das er die Sache studiert hat. Selten sowas subversives erlebt. Jedes mal erkennt man ein neues Detail Für mich etwas unverständlich warum kein CD-Tip aber andererseits wohl auch große Geschmackssache: Entweder man liebt es oder man findet es derbe kacke! Trotzdem bleibt als Konsens, dass dieses Album die abolute Stagnation auf dem unglaublichen hohen Niveau ist, dass sich die Band bisher selbst aufgebaut hat. Selbst die Bonus Tracks auf der Special Edeition sind nur die Kirsche auf dem Eisberg und wirken nichtmal im kleinsten Ansatz deplaziert. Für mich nach einigen Durchläufen mittlerweile ein moderner Klassiker! "I'll be spinning in my grave for the rest of my life." Word!

von The Grotesque 03.10.2009 09:57

der beginn von "Roman Holiday" könnte auch von den DEAD HEARTS kommen...grandios

von olivier // allschools 14.10.2009 14:47

Nachträgliche Aufwertung um einen Punkt, schließliche mich nun endgültig den allgegenwertigen Konsens an. Großartige Platte!

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media