Plattenkritik

Eyes Of Fire - Ashes To Embers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Eyes Of Fire - Ashes To Embers

 

Da bin ich wohl mal wieder etwas zu voreilig gewesen: Doch Tonträger auf den denen ein Century Media Logo gedruckt ist vernahm ich meist nur Musik, die entweder nicht für meine Ohren bestimmt war oder schlichtweg Müll war. Ganz anders im Falle von Eyes Of Fire und ihrem Longplayer „Ashes To Embers“. Denn was hier geboten wird ist atmosphärischster und druckvoller Depri-Metal(core), der nicht selten an die apokalyptischen Reiter von Neurosis erinnert, aber im anderen Moment wieder so einfühlsam und melodisch ist, dass man sich fast in ihn verlieben könnte. Die Gangrichtung ist klar nach vorne gesetzt und Melancholie und Monotonie sind die Weggefährten der Band. Hier passt einfach alles: Allein das Cover verkörpert den Sound dieser Band so unglaublich gut, dass man die Platte eigentlich gar nicht mehr hören muss; Eine ranzige Statue, die noch deutlich menschliches Leben in sich bürgt, aber der die Arme genommen wurden, so dass sie zugucken muss wie sie von Vögeln abgeknabbert wird. Hilflosigkeit, Depression und Schwermut sind hier die Attribute, die 1:1 auf die Musik dieser Herren projiziert wird. In meinen Augen ein kleines Meisterwerk und derzeit nur noch zu toppen vom aktuellen Anathema Album. Super!

Autor

Bild Autor

Werner

Autoren Bio

Suche

Social Media