Plattenkritik

F5 - The Reckoning

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.01.2009
Datum Review: 06.01.2009

F5 - The Reckoning

 

Was machen eigentlich die ehemaligen MEGADETH Mitglieder David Ellefson (Bass) und Jimmy DeGrasso (Drums). Sie veröffentlichen unter dem Namen F5 (keine weitere Boyband, keine Angst!) mit „The Reckoning“ ihr zweites Album! Weiter in der Band dabei sind Sänger Dale Steele und die Gitarristen John Davis und Steve Conley. F5 gehen deutlich härter zur Sache als noch auf ihrem Debüt, orientieren sich mehr am Thrash als am Power Metal, gehen aber nicht Richtung Thrashrevival, sondern klingen modern. Dem Songmaterial anzumerken ist die musikalische Reife der Protagonisten, denn griffige Riffs münden in niemals zu aufgesetzt wirkende Refrains. Dem Album haftet ein wenig der Makel der Kommerzialisierung an, allerdings ist „The Reckoning“ mit einigen Ecken und Kanten versehen worden. Obwohl Ellefsons Bass immer präsent ist, muss die Gitarrenarbeit mit ihren starken Soli und netten Leads hervorgehoben werden. Sänger Dale Steele klingt nicht mehr nur nach DISTURBED, sondern hat einen lässigen Unterton in seinem rauen Gesangsorgan und strahlt stimmliches Charisma aus. „The Reckoning“ ist zusammengefasst ein solides Album geworden und Fans von schnörkelos zulangendem Metal zu empfehlen.

Tracklist:
1. No Escuse 04:04
2. I Am The Taker 04:31
3. The Reckoning 03:24
4. My End 03:42
5. Love Is Dead 03:51
6. Through Hell 03:05
7. Rank And File 03:08
8. Wake Up 03:38
9. Cause For Concern 03:26
10. Control 04:10
11. Final Hour 04:21

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media