Plattenkritik

Face To Face - Laugh Now, Laugh Later

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.06.2011
Datum Review: 19.05.2011

Face To Face - Laugh Now, Laugh Later

 

Gut lachen, das sollten die Mannen um Trever Keith neuerdings wieder haben: Als Urgestein der (späteren) kalifornischen Punkrockära, als Großväter des „Melodycores“, als wegweisende und mitbegründende Band des sonnigen und surfsüchtigen Sounds darf man den Clown getrost im Doppelpack aufs Cover holen. Ladies and Gentlemen, „Laugh Now, Laugh Later“: FACE TO FACE sind zurück.

„Should Anything Go Wrong“ ist klar geboren, um den geschädigten und alternden Rücken aus der Reserve zu holen, „It´s All About You“ lässt den Hörer im direkten Anschluss skeptisch auf den Wecker klopfen: Was ist da los? Ist die Zeit stehen geblieben? Trevers Hooklines und die typischen, schwingenden „OhOh´s“, der röhrende Bass und die schlichten, aber bestimmten Gitarrenmelodien finden 2011 genauso ihren richtigen Platz und ihre authentische Bestimmung wie schon auf den frühen Werken „Big Choice“ oder „Face To Face“. „Laugh Now, Laugh Later“ funktioniert zu gut : Eben jene Songarten, die damals perfekt und grundiert den Spalt zwischen dem Mid-90´s-FatWreck-Zirkus, Dr.Strange-Records und der Punk-O-Rama-Reihe auffüllten, die die Temperatur der Hansa-Dose unwichtig schienen ließen und heute größtenteils überholt und ausgestorben scheinen – die vier Kalifornier bringen sie zurück.
„Blood In The Water“ und „What You Came For“ schließen genau an den drückenden, teils melancholischen Output aus „How To Ruin Everything“-Zeiten an, bevor die 1991 gegründete Band vorerst das Handtuch warf. Keine Schnörkel, keine Ausfälle, ganz wenige Zweifel: Die elf Songs (Vorabversion enthält leider keine Bonustracks) lassen praktisch keine Zeit für Überfluss oder Fragezeichen. Hier regiert derselbe Drive, die gewohnt treibende Spielfreude. FACE TO FACE spielen die eigene Treue gegen sich aus.

Möge der momentane Wiedervereinigungswahn die Aufhebung dieses Splits ebenfalls in den Schatten stellen – lohnenswert war die Idee von Trever, Scott, Chad und Danny, gemeinsam erst den Proberaum und dann ein Studio zu betreten, alle Male. Das neueste Werk ist keinesfalls lächerlich oder lieblos daher produziert. Wenn auch erst der Sommer vor der Tür steht: „Laugh Now, Laugh Later“ dürfte sich auf diversen Best-Of-2011-Listen wiederfinden - und FACE TO FACE sich selbst alsbald auf deutschen Bühnen! Da muss man aus dem Lachen erstmal wieder rauskommen.

Tracklist:


1. Should Anything Go Wrong
2. It's Not All About You
3. The Invisible Hand
4. Bombs Away
5. Blood in the Water
6. What You Came For
7. I Don't Mind and You Don't Matter
8. Stopgap
9. All For Nothing
10. Pushover
11. Under the Wreckage

12. Staring Back (Physical Bonus Track)
13. Persona Non Grata (Physical Bonus Track)

Alte Kommentare

von Müller 19.05.2011 14:25

Das schlechteste was FACE TO FACE gemacht und dieser verklärte Blick in die Vergangenheit nervt... Wach auf Du bist im Jahr 2011 und die Band ist einfach nur ein Schatten ihrer selbst!

von RayP 19.05.2011 15:07

Seh ich anders, Reviews trifft es gut und das Album ist echt ein Knaller. Denn ein liebloser Schnellschuss hört sich gewiss anders an. Und wer die Band schon weit vor dem Millennium gehört hat, der wird zwangsläufig den Blick nach hinten wagen. Ich finds echt gelungen.

von Durza 19.05.2011 19:00

Echt gute Platte!

von and up 20.05.2011 11:36

sehr schade! mit abstand schlechtestes album der band das denkmal bröckelt bei diesem weichgespülten dreck fehlen ja alle traits der letzten alben schade schade wenigstens kommen sie auf tour das einzig positive an dem comeback album kann in den müll review ist wirklich schlecht man merkt der schreiber hat keine ahnung wie sagte ein weiser müller wacht auf!!!!!!!

von elender klumpen 20.05.2011 18:05

ui, schön druckvoll is doch völligst ok das album

von porter 22.05.2011 23:21

schlechtes album!!!

von schlechtes album 24.05.2011 16:50

noch schlechteres review

von gute platte 03.06.2011 16:10

gute platte, einige songs sind der oberhammer!

von schlechte platte 04.06.2011 00:55

schlechte platte einige songs sind sehr mies

von richtig gute songs! 05.06.2011 21:08

dann hör doch einfach nur die richtig guten songs!

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media