Plattenkritik

Facedowninshit - NPON (Nothing Positive, Nothing Negative)

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 03.04.2006

Facedowninshit - NPON (Nothing Positive, Nothing Negative)

 

Also, ich mag schon Converge nicht auf jedem ihrer Alben, aber Facedowninshit verstehe und mag ich genauso wenig. Aber es gibt ja Leute, die auf absolutes Chaos stehen. Ich mag auch einige Chaos-Bands, aber das hier ist nichts für mich.

Also, ein Versuch einer nüchtern, neutralen Bewertung: Wer auf extrem steht, ist hier richtig, hier wird HC, Punk, Blues und Metal miteinander verbunden. Wer Bands wie Melvins, His Hero Is Gone, Eyehategod, Neurosis frühe Sachen, Discharge oder Harvey Milk mag, wird auch bestimmt diese Band mögen oder gar lieben. Das Album erscheint auf Relapse Records, einem nicht gerade wenig namhaftem Metallabel, also werden Facedowninshit auch dort überzeugend eingeschlagen haben. Der Sound ist wirklich sehr roh und mutet fast einer Demo mehr an als einem Album, aber Gitarrist Jason Crummer sagte, er wolle den Sound auch sehr roh halten. Ja, gut, das ist gelungen. Wie auch immer man das dann bewerten will. Von mir aus könnte der Sound ruhig etwas ausgereifter sein, besonders der Schlagzeugsound und der Gesang. Aber gut, ist so gewollt, dann soll das wohl so. Mehr mag ich eigentlich an dieser Stelle jetzt auch nicht sagen, außer, es gefällt mir einfach absolut nicht, es ist mir zu extrem. Daher nur 4 Punkte, aber andern wird’s bestimmt gefallen.

Release: 10.04.2006

Tracks:
01 Plasma Center Blues
02 NPON
03 Countless
04 Ten Strip
05 Association of Known Undesirables
06 Fucked
07 Rough Sleep

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media