Plattenkritik

Fair Warning - "Best And More"

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.03.2012
Datum Review: 07.03.2012

Fair Warning - "Best And More"

 

Die deutsche Melodic Rockband FAIR WARNING hat in Japan den Superstar Status erreicht und im Heimatland kennen sie zu wenige. Bitter, denn die Combo um die etwas in die Jahre gekommenen Herren Heart und Co. ist eine Nummer von Güteklasse 'A'. Hier stimmt einfach alles. Musikalisches Können trifft auch ein untrübliches Gespür für ergreifende Melodien. Dabei klingen so unglaublich gar nicht nach deutschen Landen, im Vergleich zu den SCORPIONS. Warum feiert man diese eine Band so dermaßen ab, wenn man eine andere wie FAIR WARNING im Untergrund verkommen lässt?
Sicher, große Moshpits wird es hier nicht geben, eher gemeinsames Tanzen und Freuen, vermutlich auch da stehen und wie die Ölgötzen den Gitarristen bei ihrer höchst anspruchsvollen Arbeit zu schauen.
Die Band die seit 1992 am Ackern ist, hat bereits eine Auflösung und eine Reunion hinter sich und ich hoffe, dass sich das mit „Best And More“ für immer erledigt hat. Denn von den Musikern mal ab, ist Sänger Tommy Heart eine unglaubliche Koryphäe, um die es äußerst schade wäre, würde sie eines Tages irgendwo bei Combi an der Kasse sitzen und „28,95, bitte“ sagen. Hier bekommt man nun zwei Platten für den Preis von einer und darauf findet man dann 32 (!) Songs, die die Schokoladenseite von FAIR WARNING zeigen, die man locker unter DEF LEPPARD, WHITESNAKE, BON JOVI, MR.BIG, MELISSA ETHERIDGE, SCORPIONS, LED ZEPPELIN und anderen großen Namen nennen könnte, wären sie bekannter.
Wenige Songs raus zu picken fällt mir schwer: „Angel Of Dawn“ (total Led Zeppelin), „Rock´n´Roll“ (mein Lieblingsstück), das gewaltige „Save Me“, „All On Your Own“, „When Love Fails“ (erinnert an HEREOS DEL SILENCIO) oder „Don´t Give Up (Rainmakers)“; ich könnte dran bleiben.
Die Platte sollte man sich kaufen, auch wenn ich mich dazu nicht übermäßig feiern sehe, wie zu „Fuckin Hostile“ oder „This Is Exile“, aber ich habe mich selten so gerne zurück gelehnt und aus dem Fenster geschaut und einfach nur genossen, weil es so angenehm ist zu zu hören.
Ganz großes Kino und ich kann nicht anders als voll des Lobes zu sein!

8 Punkte

Linc

TRACKLISTING :
CD 1
1 Burning Heart (Talking ain´t enough) 4:40
2 Save Me (GO!) 5:09
3 All on your own (GO!) 5:08
4 Longing for love ( Fair Warning) 3:49
5 When Love fails (Fair Warning) 3.39
6 Angels of Heaven (GO!) 5:06
7 Out on the Run (Talking ain´t enough) 4.05
8 Don´t give up (Rainmaker) 4.09
9 Long Gone (Fair Warning) 4:38
10 Generation Jedi (Brother´s Keeper) 5:12
11 Don´t keep me waiting (Brother´s Keeper) 4:23
12 Still I believe (Talking ain´t enough) 6:13
13 Heart on the Run (Four) 5:40
14 Here comes the Heartache (Aura) 4:13
15 I´ll be there (GO!) 4:19
16 I fight (Four) 3:57
17 The Way you want it (GO!) 3:56
CD 2
1 Rock*n*Roll ( Previously Unreleased) 4:00
2 A little more love (Live in Japan) 5:02
3 Come on (Go) 3:54
4 The Heart of Summer (Rainmaker) 3:44
5 Angel of dawn (Live at home) 4:26
6 The Call of the heart (Live in Japan) 4:01
7 Rain Song (Live at Home) 4:09
8 Like a Rock (Live and More) 4:07
9 Out of the night ( Live and More) 4:30
10 Meant to be (Live and More) 4:28
11 Don´t count on me (Aura) 4:30
12 Just another perfect Day (Aura) 4:39
13 Light in the dark (Single Track) 4:22
14 Man on the Moon (Live and More) 6:29
15 Children´s Eyes (Single Track) 4:12

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media