Plattenkritik

Fake Problems - Real Ghosts Caught On Tape

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 24.09.2010
Datum Review: 02.09.2010

Fake Problems - Real Ghosts Caught On Tape

 

„Real Ghosts Caught On Tape“? Das Nachfolgealbum zu „It´s Great To Be Alive“ ist witzig und dennoch nachdenklich. Tanzbar und trotzdem romantisch. Laut und deutlich aber zugleich geheimnisvoll und gedämmt. Die 11 Songs mit klarer Ted-Hutt-Injektion könnten sich kaum kreativer und lebendiger durch die Gehörgänge ziehen. Die einmalige Stimme Chris Farrens, die twangigen Telecaster-Melodien, die von einem Grundschulpausenhof stammen könnten. Dazu textliche Passagen, die ein breites Dauerschmunzeln zaubern.
Schon mit dem Opener „ADT“ will man alle Probleme und Sorgen fallen lassen, anschließend mit „5678“ jegliche Bedenken und Sünden wegtanzen. Der Reifungsprozess dieser 4 Jungspunde aus Naples, Florida liest sich wie das Erfolgs-Einmaleins in einem Rockmusikbilderbuch. Nach den ersten rauen EP-Versuchen folgten „How Far Our Bodies Go“ und eben „It´s Great To Be Alive“ und bohrten sich tief in die Herzen der Szene. Auf Songwritingniveau mag man eine leichte, aber keineswegs negative Stagnierung vermerken, schien der Sprung der Band vor dem neuen Mach(t)werk doch deutlich größer. Stilistisch jedoch strikt und treu, kann man behaupten, Fake Problems haben ihren Stil und ihr Niveau erkannt und verfechten beides nun poppiger, aber ungebremst.
Mit „Soulless“ liefert der Longplayer den tanzflächenreifen Input zwischen Funk, Punk und Junk, während „Real Ghosts Caught On Tape“ mit „Ghost To Coast“ nach knapp 38 Minuten einen Abschluss findet, von dessen Klasse sich so mancher Neo-Singer/Songwriter eine dicke Scheibe genehmigen dürfte. Genau wie der Herr auf dem Coverfoto es vormacht, dürften Fake Problems mit dieser Veröffentlichung eine amtliche Arschbombe landen. Sollte dem nicht so sein, bleibt ein Spitzensoundtrack für Auto und Wochenende zurück, der zur Abwechslung mal nicht nur durch die Prädikate „Springsteen“ oder „Gainesville“ auffällt.

1. ADT
2. 5678
3. Songs For Teenagers
4. RSVP
5. Soulless
6. Complaint Dept.
7. Done With Fun
8. The Magazines
9. White Lies
10. Grand Finale
11. Ghost To Coast

Alte Kommentare

von Manuel 03.09.2010 00:47

Was? Eine neue Fake Problems? Und ich hab nix davon mitgekriegt? Sauerei. Überragende Band, sehr sympathisch und die letzte war mein Soundtrack des letzten Sommers. 2010 nimmt musiktechnisch konstant zu. Kaum vorstellbar, dass diese Platte enttäuschen wird. Sehr schöne Review jedenfalls!

von ThoeCarrioer 03.09.2010 12:36

Unglaublich großartige Band, vor allem live.

von Sascha 06.09.2010 10:39

Waaaaas, ein neues FAKE PROBLEMS Album???! Ebenfalls nichts von gewusst! So eine großartige Band. Der perfekte Soundtrack für ne Gartenparty mit jeder Menge Palmen und Lampions. Musikgewordener Sommer. Eine der eigenständigsten Bands überhaupt. Super Review übrigens!

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media