Plattenkritik

Farin Urlaub Racing Team - Die Wahrheit übers Lügen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.10.2008
Datum Review: 14.11.2008

Farin Urlaub Racing Team - Die Wahrheit übers Lügen

 

FARIN URLAUB hat nach zwei sehr erfolgreichen Soloalben unter eigenen Flagge sowie dem "Livealbum Of Death" mit dem RACING TEAM offensichtlich Gefallen an den Möglichkeiten einer aufwendigeren Instrumentalisierung gefunden. Mit "Die Wahrheit übers Lügen" schickt der blonde ÄRZTE-Chanteur nun das erste Studioalbum als FURT (FARIN URLAUB RACING TEAM) in den Handel und lebt sich auf 15 Tracks einmal mehr musikalisch aus.

Entsprangen die letzten Solowerke vollständig aus der kreativen Feder des blonden Tausendsassas versteht URLAUB "Die Wahrheit übers Lügen" als einen kreativen Schmelztiegel des gemeinsamen Waltens, bei der die Omnipräsenz des Hegemons jedoch nicht von der Hand zu weisen ist. Auf zwei CDs (einem "großen" und einem "kleinen" Album) darf sich der geneigte ÄRZTE Fan einmal mehr über sehr die-beste-Band-der-Welt-affines wenn auch kreativ ausschweifenderes Material zwischen harten Gitarren, poppigem Mitsingflair und ironischer Punkattitüde mit regelmäßigem Bläsereinsatz freuen. Fällt der erste Silberling verhältnismäßig rockig aus, ist die Zusatzdisc mit seinen 4 Songs ein wahrer Quell des Frohsinns. "Die Wahrheit übers Lügen" ist sicherlich das stärkste Album aus der URLAUB-Feder geworden, dem allgegenwärtigen ÄRZTE Schatten wird man jedoch auch hiermit nicht entfliehen können.

Großes Album ( Büffelherde )

1. Nichimgriff
2. Unscharf
3. Gobi Todi?
4. Seltsam
5. Krieg
6. Pakistan
7. Niemals
8. Die Leiche
9. Monster
10. Atem
11. Karten

Kleines Album ( Ponyhof )

1. I.F.D.G.
2. Zu Heiß
3. Insel
4. Trotzdem

Alte Kommentare

von man man man 14.11.2008 22:49

danke!!!

von odb 15.11.2008 09:52

Was ne Nervensäger der Typ!

von wrp 15.11.2008 18:09

Leider mal wieder eine schlechte Review. - Kein Wort, warum gerade das Album das stärkste sein soll (was ich überhaupt nicht finde, aber das ist ja Geschmackssache). - Kein Wort über einzelne Songs, nur allgemeines, nichtssagendes "ausschweifenderes Material zwischen harten Gitarren, poppigem Mitsingflair und ironischer Punkattitüde mit regelmäßigem Bläsereinsatz" - Fehlinformationen: meines Wissens sind die Songs immer noch komplett von FU geschrieben, so stehts auch im Booklet. - Beim mittlerweile 3. Soloalbum kommt immer noch dreimal fett ÄRZTE vor? Kann man das nicht mal getrennt voneinander sehen? So klänge wohl eine Pressemitteilung wenn das Album auf 'nem Major und nicht dem eigenen Label erschienen wäre...

von steek 15.11.2008 18:46

warum ist es schlechtes review?!?...nur weil torben schreibt was er will?...dann kann ich auch sagen was für scheiß kommentar von dir!

von gain 15.11.2008 19:20

@wrp: von wegen fehlinformation: im pressetext steht, dass die songs gemeinschaftlich entstanden sind. also sich vielleicht erstmal informieren bevor man scheiße labert... ich finde übrigens auch, dass eigentlich alle songs auch in den ärzte kontext gepasst hätten, nur häufig anders instrumentiert sind. farin wird sich nie aus dem ärzte schatten befreien können.

von daggi 15.11.2008 19:21

ich finde das review gut. nicht zu lang, nicht zu kurz und trifft es auf den punkt. mich interessiert eher der gesamteindruck eines albums, ich will nicht n track by track shizzl haben.

von wrp 15.11.2008 20:23

@steek: warum ich das für schlecht halte hab ich doch geschrieben. ich neige dazu meine behauptungen zu begründen, dumme angewohnheit. @gain: ok, lass mich gerne eines besseren belehren (auch wenn es wie gesagt im booklet anders steht). die anderen punkte bleiben. @daggi: gut, haben wir verschiedene meinungen. aber ich finde man sollte wenn man alben bewertet und was schreibt wie "bestes album" das auch ein bisschen vertiefen und nicht so allgemeingültige sätze schreiben. man muss ja auch nicht jeden song sezieren. aber ein bisschen was über textliche inhalte oder musikalische unterschiede der find ich zur meinungsbildung schon hilfreich. so wirkt es eben wie ne PM. ich versuche übigens nur konstruktive kritik zu üben...

von wrp 15.11.2008 20:24

im vorletzten satz fehlte irgendwo ein "songs". wer weiß wo, darf sich freuen

von schtief 15.11.2008 20:25

letztendlich muss man nur ÄRZTE schreiben und man weiß, was einen erwartet..

von samt 15.11.2008 20:28

review ist jedenfalls gut geschrieben, ob n satz mehr oder weniger zu den inhalten der songs interessiert mich nicht.. btw. es gibt aktuell in dem bereich eh kein online zine welches von den rezensionen mit allschools mithalten kann...

von prollo 15.11.2008 20:28

doch: own blood und hardkern! muhahahahahah

von banana_joe 15.11.2008 20:36

die ueblichen hater... allschools rulez!!

von wrp 16.11.2008 10:48

klar... die üblichen hater. meine fresse. wenn ich allschools nicht gut fände, würd ich hier nicht dauernd rein gucken. aber ein bisschen konstruktive kritik darf ja wohl erlaubt sein. aber ok, wenns die meisten scheinbar anders sehen als ich, kann ich damit leben. für mich ist das jedenfalls eine der schlechteren reviews hier, ich habe auch begründet warum. nur als vergleich: die rezi zum neuen ffaf (vom selben autor!) find ich viel besser, und die ist genauso lang...

von Schäfchen 16.11.2008 14:04

Ich bleib dabei, Farin is ein Depp! Dieses Gut-Mensch-Getue hält ja kein Mensch aus. Ärzte saugen auch, schlimmer als die Onkelz.

von wrp 16.11.2008 18:30

Ist richtig. Wenn man selbst nicht den Mumm hat oder zu faul ist, um etwas gegen Tierquälerei, Nazis u.ä. zu machen, ist es natürlich leicht was von Gutmenschengetue zu quasseln. Oh mann...

von @wrp 16.11.2008 22:15

richtig, oh man. was tust du denn gegen nazis? rennst auf die gegendemos? haha, ich frag mich echt immer welche vollidioten dort nicht checken, wie kontraproduktiv der mist is. und an dieser verblendung schuld sind unter anderem leute wie farin urlaub. gutmenschen eben. und tierquälerei? was tut der liebe farin denn dagegen? erzählt in interviews wie böse das is? -.-

von @wrp 17.11.2008 07:24

Wieso unterstellst Du denn per se, daß ich nichts tue? Nur muss ich mich nicht (ständig) mit plakativen Texten/Parolen produzieren um die Teeniemassen zu unterhalten. Die Onkelz haben sich wenigstesn noch zur richtigen Zeit aufgelöst. Schade,daß die Ärzte und Hosen, daß nicht auch tun.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media