Plattenkritik

Fastkill - Bestial Thrashing Bulldozer

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.07.2012
Datum Review: 06.07.2012

Fastkill - Bestial Thrashing Bulldozer

 

“Bestial Thrashing Bulldozer”! Passender kann eine Band ihr Album nicht betiteln. Die fünf Japaner scheren sich einen Dreck und Konventionen und hauen uns ein Album vor den Latz, das keine Zeit zum Atmen lässt. Star des dritten Albums sind der Sänger und die Snare. Letztere wird so vehement beackert, dass einem nach 30 Minuten die Arschhaare zu Berge stehen. Genau so muss die Vertonung des Herzschlags eines Spechts klingen. Was der Mann am Mikro leistet, ist dermaßen durchgeknallt, dass eine länger als 3 Songs dauernde Performance an ein Wunder grenzt. Wie schafft dieser Typ das nur, seine Stimmbänder so zu quälen? Mit einem aberwitzigen Tempo wird sich hier die Seele aus dem Leib gethrasht, so, als stände der Sensemann hinter ihnen und würde bei Schritttempo mit dem Tode drohen. Dabei zaubern die Jungs vor allem Spaß herbei, denn FASTKILL sind bei aller spielerischen Leidenschaft, Energie und Dynamik genau das. Klasse!



Tracklist:
1. Kill Fast
2. In Thrash We Trust
3. Die In The Pentagram
4. Stench Of Hell
5. Terminal Disease
6. Guillotine Attack
7. Toxic Tormentor
8. Endless Game
9. Tortured Again
10. Merciless Onslaught

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media