Plattenkritik

Fear Before the March Of Flames - Odd How People Shake

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Fear Before the March Of Flames - Odd How People Shake

 

FEAR BEFORE THE MARCH OF FLAMES besteht aus vier Jungspunden zwischen 19 und 20, die bereits auf eine gemeinsame High School Vergangenheit in Denver, Colorado zurückblicken. Gegründet im Jahre 2002 hat sich das Quartett nach einer Zeitungsüberschrift während eines wilden Feuers in Colorado benannt. Ebenso unberechenbar wie ein Feuer wüten kann, brennen sich FEAR BEFORE THE MARCH OF FLAMES mit einer chaotischen Mischung aus Emocore/Screamo/Postharcore in die Eingeweide des Hörers. Scheinbar passierte ähnliches mit den Schaltkreisen meines CD-Players im Auto, denn seit 3 Tagen will der Player die ODD HOW PEOPLE SHAKE nicht mehr ausspucken und die Werkstatt erleidet wohl gerade einen Kulturschock bei der Reparatur. Tiefe, fast gefauchte Schreie werden von hohem, melodischen Gesang begleitet und innovative Gitarrenrythmen durch technische Breakdowns und kürzere Indie Parts abgelöst. Da besteht schon mal ein Track wie "Go Wash Your Mouth, I Don't Know Where It's Been" aus zwei total unterschiedlichen Liedern, die sogar durch ein kurze Stille getrennt sind. Auf die heftigen, Metal-üblichen Moshparts verzichten FBTMOF komplett. Gesanglich bleiben Dave (Geschrei) und Rupert (Gesang und Gitarre) auch nicht ausschließlich bei ihren vorgeschriebenen Rollen. So wie Dave seine Stimme runterbricht und ihr eine Spur von Melodie einhaucht, überschlägt sich Ruperts Organ beim Übergang ins Schreien derart nach oben, dass sie förmlich in ein Fiepsen übergeht. Songs wie "The 20th Century Was Entirely Mine" erinnern nicht nur durch durch den ständigen Wechsel der beiden Sänger sondern auch durch ihre Struktur an die BLOOD BROTHERS andere Tracks sind hingegen nicht wirklich zuordnungsbar. Besonders gefallen hat mir persönlich "On the bright side, she could choke" der wesentlich melodischer und emotionaler als der Rest des Albums einzuordnen ist und sich durch einen permanenten, gleichzeitigen jedoch unterschiedlichen Gesang beider Vokalisten hervortut. Nach einem 8-minütigen Piano Outro verabschieden sich FBTMOF und hinterlassen einen imposanten Eindruck. Gerade wurde ODD HOW PEOPLE SHAKE nach nicht einmal einem Jahr auf Equal Visons re-released. In welche Richtung sich die Band mit ihren vielen Einflüssen entwickelt kann man schon im September erfahren, wenn der nächste Longplayer wohl zunächst in den Staaten veröffentlicht wird - ich bin sehr gespannt.

Alte Kommentare

von Luke TAR 26.07.2007 18:01

Schalalalala, Knaller!!!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media