Plattenkritik

Few Left Standing - Wormwood

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Few Left Standing - Wormwood

 

Hierbei handelt es sich um eine von Solid State lizensierte Version des zweiten Few Left Standing Albums, welches eigentlich schon letztes Jahr auf Takehold rausgekommen ist.
Die musikalische Basis der Songs auf „Wormwood“ ist nach wie vor moshiger, leicht vertrackter und brutaler Hardcore mit einer ordentlichen Metal-Kante und kehligem Sänger. Die Moshparts als „brutal“ zu bezeichnen ist dabei teilweise fast schon eine Untertreibung. Damit brauchen sich die Jungs vor Kollegen wie Turmoil & Co. nicht zu verstecken. Allerdings haben FLS noch etwas mehr zu bieten. Neben den melodischen Einsprengseln fällt vor allem die oftmals sehr rockig daher kommenden Rhythmussektion positiv auf. Sogar Handclapping gibt’s auf einem Stück zu hören. Das bringt frischen Wind in die Geschichte und gibt den meisten Songs eine ganz eigene Note. Musikalisch ist die Scheibe also über alle Zweifel erhaben. Auch das Artwork von Derek Hess sticht ins Auge. Bleiben als einziges Minus die in meinen Augen etwas dürftig geratenen Texte. Ich hab nun wirklich kein grundsätzliches Problem mit christlichem Gedankengut, aber diese ewig gleichen Floskeln sind wirklich nicht sehr erhebend. Aber wenn’s von Herzen kommt, wegen mir...

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media