Plattenkritik

Filmmaker - An Invitation to an Accident

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Filmmaker - An Invitation to an Accident

 

Eigentlich hab ich mir gerade gedacht ich muß mal was anderes schreiben als immer nur die Emo, Pop Punk Sachen weil dir mir allmählich so auf den Geist gehen alles immer fröhlich oder traurig. Doch die Filmmaker hab ich schnell ins Herz geschlossen, hier gibt es zuckersüßen College/Indierock der es auch mal in sich hat. Nicht das ich so was nicht schon oft gehört habe, aber sie schaffen es mich zu überzeugen. Das Album ist eine Mischung aus schnelleren und langsameren Songs worunter auch 2 Balladen sind, die meiner Meinung nach aber ziemlich langatmig sind. Zu dem ist die Musik ziemlich catchy und man erwischt sich ziemlich schnell beim mitsingen. Außerdem muß man hier nicht andauernd ans heulen denken wie bei den anderen. Ein bisschen errinnern sie mich an Texas is the Reason und Samiam. Das sich die Arbeit nach der sechs Song EP gelohnt hat erkennt man hier sicher. Also wer sich eingeladen fühlt ,also nicht unbedingt zu einen Unfall der sollte hier ruhig mal reinhören.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media