Plattenkritik

Foo Fighters - In Your Honor

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 15.06.2005

Foo Fighters - In Your Honor

 

"In Your Honor" ist der fünfte Longplayer der FOO FIGHTERS, welcher an Familie, Freunde und Fans adressiert ist. Ein fünftes Album, für das sich Dave Grohl und Konsorten einmal mehr zusammengefunden haben um diesmal die beiden Eckpfeiler der FOO FIGHTERS, knallender Rock’n’Roll und sanfte Melodie zu separieren und zu schauen ob sie getrennt existieren können oder das Bollwerk namens FOO FIGHTERS in sich zusammenfällt.

Nachdem Grohl anderthalb Jahre allein auf Tour war, dürstete ihm zunächst nach einem akustischen Soloalbum. Da sich die geschriebenen Songs jedoch vielmehr nach den FOO FIGHTERS als nach Solostücken anhörten beschloss man das Ganze als Band einzuspielen. Schnell war die Idee geboren ein Doppelalbum zu schaffen, auf der sowohl die ruhigen Momente als auch der Rock seinen Platz findet und so featured "In Your Honor" 20 Songs auf 2 Cds. Der erste Silberling steht für die FOO FIGHTERS als Arschtreter. Hier geht es für FOO FIGHTERS Verhältnisse ordentlich zur Sache mit viel Dynamik und ordentlich Druck. Der Titeltrack "In Your Honor" bietet eine eskalierende Einleitung zum absoluten Knallersong "No Way Back", der von eingängigen Hooks über einen klasse Mitsingrefrain bishin zur Tanztauglichkeit im lokalen Rockschuppen mit allem aufwartet, was einen Fan glücklich macht. Die 10 Songs sind das härteste Material der FOO FIGHTERS bis zum heutigen Tage und punkten mit stark verzerrten Gitarren, ordentlichem Groove und Spielereien mit dem Lautstärkepegel. Selbst die Songstrukturen tendieren weitaus stärker in Richtung Punkrock als gen beheimatetem Rocklager. Auf der "lauten" CD findet man in kurzen Abständen ordentliche Hits unter denen auch das hier langsamste "Resolve" durch seine Eingängigkeit besticht.

Aber betrachten wir die zweite CD des Doppelpaketes, die als "not so loud" proklamiert wird und von Seiten der Band in den höchsten Tönen gelobt wird. Als absoluter Fan des akustischen Hörgenusses bin ich besonders gespannt auf die atmosphärischen Ergüsse der gestandenen Musiker. Jene haben sich jedoch erst mal einiges an Unterstützung geholt, damit bei angedachten Unterfangen auch alles richtig läuft. Norah Jones singt und spielt Piano auf "Virginia Moon", Josh Homme von QUEENS OF THE STONE AGE kann man auf "Razor" lauschen und John Paul Jones, Bassist von LED ZEPPLIN, unterstützte bei "Miracle" und "Another Round". Letztgenanntes Stück ist der klare Gewinner dieser zweiten CD, die ansonsten wenig vom Staraufgebot profitiert. Irgendwie zu glatt erscheinen hier ein Großteil der Tracks, die sich dennoch auf einem gutem Niveau bewegen, den entscheidenden Funken jedoch einfach nicht überspringen lassen.

Was bleibt ist ein Doppelalbum mit einer grandiosen rockenden CD und einem dann doch eher mittelmäßigen zu hoch gelobten, akustischem Nachschlag.


Tracklist:

Disc 1:
1. In Your Honor
2. No Way Back
3. Best of You
4. DOA
5. Hell
6. The Last Song
7. Free Me
8. Resolve
9. The Deepest Blues Are Black
10. End Over End

Disc 2:
1. Still
2. What If I Do?
3. Miracle
4. Another Round
5. Friend of a Friend
6. Over and Out
7. On the Mend
8. Virginia Moon
9. Cold Day in the Sun
10. Razor

Alte Kommentare

von badboy 18.06.2005 16:52

das album ist echt toll, mir gefallen sogar die langsamen sachen besser als die rockigen...

von Luke TAR 15.08.2007 18:43

Best Of You ist einer meiner absoluten Lieblingssongs, einfach unglaublich intensiv. Kam beim Hyde Park Set sowie bei Live Earth einfach einzigartig gut rüber, der Song ist mein persönliches Highlight der Band.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media