Plattenkritik

For The Fallen Dreams - Changes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.01.2008
Datum Review: 17.01.2008

For The Fallen Dreams - Changes

 

Als Einleitung, quasi zum Warmwerden, solltet ihr ein Statement, einer mir unbekannten Nicole Miele auf der MySpace-Seite von FOR THE FALLEN DREAMS lesen:

"In today's hardcore/metal scene, it's easy for anyone to become jaded by the constant clones of, what is basically, the same band with hundreds of different names. We've all heard it; the same riff accompanied by the growling vocals and simultaneous "chug-chug" breakdowns. So, we wait and maybe search the music section on Myspace for a breath of fresh air. Thankfully, hidden in the obscure depths of the internet are bands that give this genre hope, and if you look hard enough, you can find them. One of these noteworthy bands is Lansing, Michigan's well kept secret, FOR THE FALLEN DREAMS."

Und dann noch einen Blick auf die Thankslist der Band im Booklet: Zuerst wird EMMURE und dann MISERY SIGNALS gedankt.

Und genau danach klingt diese "noteworthy" Band, aus einer Schnittmenge zwischen eben diesen beiden und zig anderen Bands, also nach einem "constant clones of...same band with hundreds of different names". Diese Riffs, diese Melodiebögen, diese Stimmung, dieses Cover, diese Texte, diese Breakdowns, diese Moshparts....also "breath of fresh air" wie auf den Männerklos sämtlicher Autonomen Jugendzentren Deutschlands. Und "this genre hope" geben, davon ist "Changes" soweit entfernt wie MOTÖRHEADS Lemmy von einer Warzen-Entfernungs-OP.

Als Resümee gebe ich euch den Rat, lieber weiterzu-"look hard enough" in "today's hardcore/metal scene", um dann "can find them" vielleicht.

Aber mal unter uns Pastorentöchtern (schließlich sind wir bei Rise Records), liebe Nicole, so richtig schlecht sind FOR THE FALLEN DREAMS nicht, ganz und gar nicht. Wer die angesprochenen Bands EMMURE und MISERY SIGNALS mag, kommt garantiert auch mit "Changes" auf seine Kosten. Ich jedenfalls habe Spaß mit den Jungs und ihrem Debüt, fett und hörenswert ist das Teil allemal. Und diese Dynamik von den schleppenden Parts zu den galoppierenden, hochmelodischen Elementen (und anders herum) ist ihnen richtig gut gelungen.

Kurz und knapp: Neu nein, gut ja!

Tracklist:
1. Brothers in Arms
2. New Beginnings
3. Hopeless
4. Last Dying Breath
5. This World Around Us
6. Never Again
7. Changes
8. Vengeance
9. Falling Down
10. Through the Looking Glass

Alte Kommentare

von vnv 17.01.2008 14:29

geiles review! spannender geschmacklicher verlgeich mit den männerklos! 10/10 für das review

von Blub 17.01.2008 14:51

Review is ganz lustig ^^ Besonders der Lemmy spruch XD Pladde is ganz gut.. 6/10

von fred 17.01.2008 15:10

wirklich gute review mit ausnahmaweise einer richtigen aussage.

von xwernerx 17.01.2008 15:54

richtig geile platte! unbedingt auschecken - 9/10 von mir :)

von nante 17.01.2008 15:54

naja, finde das review eher populistisch aufgezogen. jeder lästert gerne über besagte rise records bands mit ihrem ganzen hype. zu sagen, sie machen aber mal gar nichts neues, das aber gut - ist nicht wirklich originell, sondern eher einfallslos. aber egal!

von Sascha//Allschools 17.01.2008 16:00

Gefällt dem ersten Eindruck nach ziemlich gut! MISERY SIGNALS bleiben allerdings unerreicht.

von MUnkvayne 17.01.2008 16:25

gute scheibe!

von Tötie 17.01.2008 17:24

Schreckliches Album, die neuen Rise Records Bands sind fast alle außer Here I Come Falling blöd. :/

von @tötje / takethat 17.01.2008 17:37

dann zieh dir mal oceana und burden of a day rein die sind doch geil

von Tötie 17.01.2008 17:47

Mal schaun wie das Oceana Album wird. Anhören werde ich's mir aufjedenfall. Aufjedenfall war/bin ich von Bands wie It Prevails, Every Bridge Burned & For The Fallen Dreams enttäuscht. :/

von pain 17.01.2008 19:37

kommt leider weder an emmure noch misery signals ran...

von 7 angels 17.01.2008 20:04

Das is ja alles immer ganz toll, wenn die 135ste gleich klingende göteborg-metalcoreplatte erscheint. Wenn jetzt aber mal eine band offensichtlich einer der besten Genrebands überhaupt huldigt (Misery Signals), dann tut man so, als ob es das schon zigtausendmal gegeben hätte. Kanns echt nich sein. Nicole weiß jedenfalls was geht!

von tomtom 17.01.2008 20:26

7 angell zum letzten misery signals release: "warum muss jede band jetzt mit so scheiss synthies ankommen...ich finds schlecht"

von 7 angels 17.01.2008 21:01

blabla...das bezog sich auf born of osiris, du schlaumeier....

von alter haudegen 17.08.2008 21:13

einfach zu gut das ding. kann ich immer wieder hören!

von marco 19.10.2008 17:23

sehr fette cd! läuft momentan auf und ab. freu mich auf die tour im november :)

von mr. beast 04.06.2009 17:49

guter und fett produzierter misery signals-klon! vergeb nach drei durchläufen 7 skulls. mal sehen wie lang sie sich halten...

von Gulli 04.06.2009 18:41

Ich würd sogar 8/10 geben. Natürlich nicht so stark wie Misery Signals, aber auf jeden fall hauen sie Emmure in die Tonne :P

von das album 04.06.2009 19:39

hat mit misery signals ungefähr soviel zu tun wie meine oma mit metal!

von Heinzelmann 04.06.2009 20:29

ist deine oma ozzy osborne?

von chris 04.06.2009 21:20

klar ist ja n schuss misery signals drin! als klon würd ichs zwar nicht bezeichnen, aber parallelen sind unverkennbar.

von eher 04.06.2009 21:34

alte bury your dead...aber ist ja auch egal...

von Heinzelmann 04.06.2009 21:43

so von den harmonien her, stehn auf die gleichen akkorde wie die missigs nur was man sagen muss ist dass se eben net die klasse erreichen und vorallem bleibt auch net viel hängen wenn mans album durchhört, bis auf new beginnings des find ich recht grandios

von lol 04.06.2009 22:35

du kannst aber nicht behaupten das dir bei einer MS Platte nach einmaligem Hören viel hängen bleibt (außer bei Controller) Hat ewig gebraucht bis ich gemerkt habe wie grandios, brilliant und genial MS sind.

von bokel 08.08.2009 12:24

richtiges power album und das beste die singen mit ner bibel in der hand ;) es giebt übrigends schon das neue album namens relentless und es macht genau daweiter wo changes aufgehört hat , beides 9 alben

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media