Plattenkritik

Forever It Shall Be - Sonic Death Squad

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.03.2010
Datum Review: 29.03.2010

Forever It Shall Be - Sonic Death Squad

 

FOREVER IT SHALL BE spielen Standard-Metalcore. Das sagt uns schon der obligatorische Bandname, der den genreüblichen Konventionen nicht verwandter sein könnte. Und natürlich die Musik, von der man schon von Intro an Bescheid weiß. Man ist schon geneigt, jene Phrasen zu mobilisieren, welche Inhalt dieses Albums sind. Man – oder ich – will auch gar nicht mehr darüber nachdenken, was man all diesen Nachzüglern und Plagiaten dieser völlig abgenutzten Welle musikalischer Eindimensionalität noch auf den Weg geben könnte. Klar: Irgendwie mag man sie ja doch, diese Form von Musik. Es ist auch eigentlich nichts Verkehrtes dabei, sich zwischen den Breitengraden aus Metal und Hardcore auszutoben – es ist sogar sehr naheliegend. Doch zu viele zu gleich-durchschnittliche Bands (mit dazu noch nahezu gleichen Trademarks) provozierten über die Jahre eine Abwehrhaltung; und sie provozieren, dass man es wenn dann bei seinen einzelnen Alben „von früher mal“ belässt.

FOREVER IT SHALL BE könnten sehr leicht einer dieser durchschnittlichen Kapellen sein, die einen das Genre so egal erscheinen lassen. In der Tat bedienen sie auch nicht mehr als Schema F: Gitarrenspiel schwedischer Prägung, geshoute, vehement an Mikael Stanne von DARK TRANQUILLITY erinnernd (tatsächlich steckt Ex-MISERY SPEAKS Claus Ulka dahinter) und ein Songwriting, was keinerlei wirkliche Überraschungen offen hält. Trotzdem stehen da jetzt unten 6, und nicht, 5, 4 oder gar 3 Punkte (und ich bin mir sicher, ihr habt schon geguckt!). Warum? Naja, FOREVER IT SHALL BE provozieren ebenso mal darauf zu scheißen, dass es von ihrer Art tausende gibt, und das man sich auf das gebotene einfach mal einlässt. Schließlich mag man sowas, also Metalcore, doch. „Sonic Death Squad“ ist ein technisch solides, amtlich produziertes und um gute Riffs nicht verlegenes Zweitwerk dass wieder Lust macht, einfach an dieser Form von Musik Spaß zu haben – auch, wenn der Innovationspreis für dieses Album auf keinen Fall winkt. Gleichwohl ist „Sonic Death Squad“ auch kein wirklich herausragendes Stück Musik, denn dafür fehlen die „echten“ Highlights. Definitiv aber ist „Sonic Death Squad“ dieses nochmal genauer hinhören, selbstverständlich aber auch dieses nochmal Spaß am Metalcore haben wert.

P.S:
Ob es der Band so gefallen wird, dass ich „Metalcore“ und nicht „Death Metal“ als Aufhänger gewählt habe? Man weiß es nicht…

Alte Kommentare

von Hmm 29.03.2010 15:52

Also nach metalcore klingen die beiden myspace songs nich unbedingt...

von The Grotesque 29.03.2010 16:14

ich finde die scheibe sterbenslangweilig und bin total enttäuscht

von stingingrain 29.03.2010 16:38

ich bin positiv überrascht vom album! hatte nach dem 1. song auf myspace langweiligeres befürchtet. 6/10 find ich aber ich hier etwas wenig..

von Marco 29.03.2010 16:42

Jo, also über Schubladen lässt sich ja oft streiten (wobei ich hier doch Deathmetal sagen würde), aber langweilig ist doch was anderes. Ich würde die Scheibe klar in einer Liga mit aktuellen Neaera und über der letzten Misery Speaks einordnen. Ich würde klare 8/10 geben.

von Stefan 29.03.2010 17:34

Das Review ist schon recht ignorant^^

von was denn nun? 29.03.2010 22:59

"standard Metalcore" oder "echte Deathmetal-Band mit eigener Marschrichtung" siehe: http://www.metal.de/cdreviews.php4?was=review&id=14406 ? Wie auch immer, ein halbes Review lang über eine Schublade zu lamentieren in die FISB nichtmal (mehr) passen ist irgendwie am Thema vorbei...

von The Grotesque 30.03.2010 07:39

ihr heulsusen! mensch, nach dem ersten ton ist zu hören, dass FISB bemüht sind, ihre metalcore roots abzuwerfen. richtig schaffen sie das nicht. fragt einen mit kenne, der die band nicht kennt, der wird nach dem ersten ton sagen: oi, metalcore! ob ihr es wahrhaben wollt oder nicht

von Tobi 30.03.2010 08:58

Ob Metalcore oder Deathmetal..ist beides gleich ausgelutscht, da sind einfach keine neuen Räder mehr zu erfinden. Allerdings macht mir das gehörte hier auf jeden Fall Spass!

von Penner 30.03.2010 19:52

Metalcore...son Quatsch. Ihr Kackbratzen, momentan ist es doch total in, nicht in zu sein. Es lebe der corige Deathmetal! Und metalcore auch:-D Denkt mal drüber nach. gez. Die Muckerpolizei

von Olivier H. 30.03.2010 20:01

Ich glaube Penner hats hier am meisten verstanden. "Coriger Death Metal" vs. "Metalcore" - das sagt doch schon alles...

von Pat 30.03.2010 20:33

Immer diese Schubladen-Diskussionen...wichtig ist doch ob die Musik jemanden ganz subjektiv gefällt oder nicht und das kann sowieso niemand pauschal für alle entscheiden. Wer allein aufgrund der Bezeichnung xy schon weghört oder nen Herpes entwickelt hat eh nicht verstanden wozu Musik überhaupt existiert.

von sako 01.04.2010 17:50

Das letzte Album hat mir wesentlich besser gefallen. Ist der Sänger neu dabei, oder hat der sich so krass verschlechtert?

von pete 01.04.2010 18:48

der ist neu dabei und ich finds so viel besser - obwohl ich es vorher nicht schlecht fand! passt optimal zum sound.

von Traktor 01.04.2010 21:58

Ich finde Pat hat völlig recht. Ist doch Schwachsinn immer alles nach einem Genre zu beurteilen. Wenn die 1000te gleichklingende Hardcore Platte raus ist, wird sie hier abgefeiert (Nicht falsch verstehen, ich steh auch auf zB die Smoke Blow-Platte). Bei Metalcore/Deathcore ist es aber so das immer groß was Innovatives drin sein muss um gut zu sein, dabei geht es doch darum wie gut die Musik der Band ist, und nicht welches Genre sie spielt. In dem Punkt muss ich Olivier loben, der sich getraut hat Those Who Lie Beneath mit nem CD-Tipp auszuzeichnen, und Forever It Shall Be 6 Punkte zu geben, obwohl er sie selbst als Standard-Metalcore bezeichnet. inb4 shitstorm

von Bumsgeburt 02.04.2010 00:04

hat von euch überhaupt schon einmal jemand death metal gehört? wohl kaum den ich hör da eindeutig metalcore wie es ihn schon seit ewigkeiten gibt.

von raistlin 06.04.2010 13:13

sorry, aber braucht jemand diese band?

von Olivier H. 06.04.2010 13:34

Scheinbar schon. ;)

von steve 06.04.2010 23:14

immerhin eine der besseren deutschen bands. und der misery speaks shouter kann ja mal so einiges!

von Tobsen 27.04.2010 16:01

schlechtes Review zu einer sehr guten Scheibe!

von Arndt 10.05.2010 12:09

in braunschweig haben traitor like judas das ganze schon vor 7, 8 jahren viel besser gemacht.

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media