Plattenkritik

Foundation - When The Smoke Clears

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.05.2011
Datum Review: 27.04.2011

Foundation - When The Smoke Clears

 

Ja - FOUNDATION sind sehr stumpf. Ja - FOUNDATION veröffentlichen „When The Smoke Clears“ auf Bridge9 und erfahren dadurch sicherlich einige Sympathien, die sie sonst nicht auf ihrer Seite hätten. Ja – Ich beziehe mich da mal mit ein. Aber man muss das auch mal ganz einfach so sagen wie es ist: Die neue FOUNDATION macht unglaublich Bock!



Und das liegt wahrscheinlich in erster Linie an dieser ungestümen Art und Weise innerhalb von 10 Songs eine unbändige Wut freizulassen, die in den Releases der letzten Platten des Straight Edge Genres seines gleiches sucht. Man erinnert sich da zwar gerne an DOWN TO NOTHING, wobei FOUNDATION es sich trauen noch einen Schritt weiter in Richtung Brutalo zu gehen. Das kann man mögen, das sollte man vor allem aber auch kritisieren – ebenso wie man der Sache eine Chance geben sollte. „When The Smoke Clears“ wandert eben gekonnt auf einem schmalen Pfad zwischen Brutalo-HC und simpler Antastung an den bislang immer als „stumpf“ abgetanen HC der etwas „prolligen“ Art und Weise. Denkt man aber an Bands a la DOWNPRESSER oder den gerade tourenden GUILTY/WRONG ANSWER so erfährt man schnell von einer angenehmen Art dieses Gepolteres.

Wo andere Bands sicherlich längst Moshpart an Moshpart reihen zerlegen FOUNDATION gekonnt bislang geltende Songstukturen, etablieren monoton wirkende Gitarrenparts an Hand des Schlagzeuges und hangeln sich so an der Setlist entlang zum – pardon – Massaker. Man nehme nur das großartige „Devotion ii“ oder „No Cure For Fools“ und man hört quasi heraus, was an „When The Smoke Clears“ so speziell und durchaus auch so gut ist. Im Endeffekt bleibt dennoch der bittere Beigeschmack dieser aufgeblasenen Stimme von Herrn Tomas Pearson. An jene gewöhnt man sich allerdings schnell – gehör t ja alles irgendwie zusammen.

Fazit: Tougher Hardcore klang selten zuvor so entspannt und dennoch markant bösartig. Hoffentlich verprügelt diese Band niemals einen Fan!

Alte Kommentare

von Raphael 27.04.2011 10:08

Hier im Stream: http://www.allschools.de/news/entry/1289538/

von HARDcore 27.04.2011 11:44

...hmmmmpfff. ihr Lutscher.endlich mal wieder ne echte HardcoreLP

von simtz 27.04.2011 12:50

die alten releases hörten sich noch ganz anders an. die erste 7" hab ich hier, die hat gefällt mir noch immer besser als der rest dieser band

von call me foundation fanboy 27.04.2011 13:13

ich finds ein wenig überzogen foundation als derart stumpf zu bezeichnen. sxe hardliner oder super toughe kerle sind sie auch nicht, und gerade die vocals verpassen foundation diese "durschlagskraft". bisher ist 2011 schon ein jahr voller guter releases aber ich bin mir sicher das "when the smoke clears" wohl dieses jahr noch klar zeichnen wird. bridge 9 hin oder her- foundation sind mal wieder ehrlicher und unverbrauchter hardcore. von dem gabs in letzter zeit wie bekannt nicht gerade viel

von das ich dir mal... 27.04.2011 19:02

zustimmen muss "....Tougher Hardcore klang selten zuvor so entspannt und dennoch markant bösartig." stimmt! damn!

von rezi 27.04.2011 19:33

geht klar, lustigerweise hat stageload gerade auch ne rezi gebracht mit derselben pointe. gleich rastet raphael wieder aus :)

von hühnerbrust 28.04.2011 15:04

Reviews auf Stageload haben doch echt den Charakter einer Realschulklassen-Interpretation.

von schnut 03.05.2011 15:37

leute die hardcore hörn SIND doch alle von der real- entschuldigung HAUPTschule :D

von luke 06.05.2011 13:19

WHO WILL MARCH FOREWARD - WHEN THE SMOKE CLEARS. gute platte

von luke 06.05.2011 13:20

who will march foreward - when the smoke clears!

von Sascha 14.05.2011 12:48

Tatsächlich besser als erwartet. Die alten Sachen fand ich stumpf im Sinne von langweilig, das neue Album besitzt da schon deutlich mehr Durchschlagskraft. Rezi trifft's gut!

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media