Plattenkritik

Four Year Strong - Go Down In History

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.07.2014
Datum Review: 24.07.2014

Four Year Strong - Go Down In History

 

Jederzeit wollen FOUR YEAR STRONG stolz zu all ihren Narben stehen. Zumindest versichern das die beiden Frontmönner Dan O'Connor und Alan Day noch bevor der Zähler von "What's In The Box?" die Minutenmarke erreicht. Ob die bärtige Posicoreband damit auf das eher lauwarme Familienfest "In Some Way, Shape, Form" von 2011 anspielt, weiß "Go Down In History" richtig zu stellen.

Der Schellenkranz findet wieder den Weg auf den Dachboden, Referenzen aus frühen (Hardcore-)Tagen hingegen den Weg heraus aus dem Schatten, wo sie die Band aus Massachusetts vorübergehend geparkt hatte. FOUR YEAR STRONG greifen wieder zu Energieriegelschlagzeug und rastlos knackigen Riffs, so lässt "Tread Lightly" die Kollegen von SET YOUR GOALS vermissen, während der Titelsong mit verspielten Call-&-Response-Gesängen sofort wild und wie zu NEW FOUND GLORY hüpfen will.

Hooklines und klatschnasse Motivation scheinen zu keiner Sekunde Mangelware auf "Go Down In History", selbst die verschachtelte Strophe von "Living Proof Of A Stubborn Youth" groovt sich unkompliziert und ohne Umwege an die Oberfläche. Als schiebe man "Enemy Of The World" bester Laune seine fünf keinesfalls minderwertigen B-Seiten hinterher, prustet es lebendige Melodiebögen und verbale Umarmungen aus FOUR YEAR STRONGs Kehlen, Verstärkern und Gemütern. Sollte die Band sich auf dem Weg zum verdienten Eigenheim befinden, haben Day und O'Connor zusammen mit Drummer Jackson Massucco und Basser Joe Weiss die Fußmatte problemlos erreicht. Weiteren Verhandlungen und Einrichtungsdetails ist "Go Down In History" definitiv gewachsen.

Trackliste:

01. What’s In The Box?
02. Living Proof Of A Stubborn Youth
03. Tread Lightly
04. Go Down In History
05. So You’re Saying There’s A Chance...

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media