Plattenkritik

Franky Lee - Cutting Edge

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.01.2007
Datum Review: 09.01.2007

Franky Lee - Cutting Edge

 

Während der gute Nicola Sarcevic, seines Zeichens Frontmann der Melodycore Droge namens MILLENCOLIN schon zum zweiten Mal auf Solopfaden wandelt und dies nun auch durch eine Europatour unterstrichen hat, sind natürlich auch seine Band-Kollegen nicht untätig. MILLENCOLIN Gitarrist Mathias Färm hat mit FRANKY LEE eine Band ins Leben gerufen, bei der er neben seinen 6-Saiter Tätigkeit ebenfalls zum Mic gegriffen hat.

"Cutting Edge" ist die dreizehn Songs umfassende Frucht der gemeinsamen Aktivitäten, die wie schon bei Nicola oder MILLENCOLIN auf dem befreundeten Burning Heart Label erscheint. Aber auch andere Bandmitglieder sollen bei FRANKY LEE nicht unerwähnt bleiben, da hätten wir Fredrik Granberg (RANDY) sowie Magnus Hägeras (ex THE PEEPSHOWS). Nun aber zur Musik, denn FRANKY LEE zimmern simple aber dennoch komplett mitreißende Hymnen. Natürlich weisen die Gitarrenriffs von Färm dieses gewisse MILLENCOLIN Flair auf, aber hatte man dort zuletzt bereits rock’n’rollige Tendenzen, dann geht "Cutting Edge" hier noch eins Stück weiter ohne jemals Langweilig zu werden. Natürlich darf auch die gewissen poppige Catchyness nicht fehlen, aber dieses Trio ist ganz klar im Punkrock verwurzelt. Mathias Färm zeigt sich auch im Mic mit einer leicht rauchigen Aggression recht talentiert. Letztendlich haben wir hier ein echt schönes Album, dem es jedoch noch ein wenig an Identität fehlt.

1. Solitary
2. Antifreeze
3. Cold eyes
4. Admit defeat
5. Pick your poison
6. The world just stopped
7. Waiting to go off
8. Angels
9. Be real
10. Your complexion
11. No lies that small
12. The way I'm going
13. (Outro)

Alte Kommentare

von tommy 11.01.2007 08:38

hört sich echt voll nach millenclin an...!!

von Punk 12.01.2007 15:35

Great shit!!!!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media