Plattenkritik

From First To Last - Heroine

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 25.02.2006

From First To Last - Heroine

 

Seit ihrem 2004er Epitaph Release "Dear Diary, My Teen Angst Has A Body Count" sollte man die Jungs von FROM FIRST TO LAST unbedingt kennen. Erst kurz vor den Aufnahmen zum Epitaph Release ersetzte der damals noch 15 jährige Sonny Moore den damaligen Sänger. Mit energetischem Emo/Postcore, von manchen zu jener Zeit auch Dark Emo geschimpft, reihte sich die Band in die angesagte Riege zwischen TAKING BACK SUNDAY und MY CHEMICAL ROMANCE. Das Album überzeugte mit einem gewissen elektronischen Appeal und knackte ziemlich rasch die Schallmauer von 100.000 verkauften Einheiten.

Nun ist es Zeit für den lang ersehnten Nachfolger "Heroine", auf dem man so vieles anders machen wolle und die Direktive nach mehr Originalität von Anfang an in den Köpfen der Bandmitgliedern einbrannte. Für dieses Unterfangen gewann man Wunschkandidat Ross Robinson, der bereits an richtungsweisenden Werken von KORN, SLIPKNOT und AT THE DRIVE IN arbeitete. Bereits beim Opener "Mothersound" deutet sich die Marschrichtung der Scheibe an. Komplexe Songstrukturen, die sich stetig bemühen den gängigen Standards zu entfliehen und in verspielte Gitarrenwände ausufern, bestimmen das Soundspektrum genauso wie das Spiel mit leisen und lauten Momenten. FROM FIRST TO LAST bringen ihren Sound auf ein neues Level jenseits der Vorhersehbarkeit. Hier driftet die Band nebst elektronischen Modifikationen in progressive, teils art-punkige Sphären ab, ohne sich komplett ihre Catchyness zu entledigen. Hier kann man zweifelsohne von einer positiven Weiterentwicklung reden, die die Band nicht von ihren Fans wegkatapultiert sondern mit einem Großteil zu neuen Ufern aufbricht. Für den Basseinsatz auf "Heroine" ist übrigens niemand geringer als der ehemalige LIMP BIZKIT Gitarrist Wes Borland verantwortlich, der einen ausgezeichneten Job macht. "Goodby Waves", als absolutes Ausnahmestück, beginnt balladesk romantisch bevor es komplett in Electronica abgleitet. Der bereits auf Myspace debütierende Smasher "The Levy" trägt hingegen die Programming-Handschrift von Atticus Ross (NINE INCH NAILS), der hier die richtige Atmosphäre schafft. "Heroine" ist ein klares Highlight im Frühjahr 2006 welches die Latte für TAKING BACK SUNDAY und MY CHEMICAL ROMANCE verdammt hoch legt.

Release: 17.03.2006

Tracks:
1 Mothersound
2 The Latest Plague
3 ...And We All Have A Hell
4 Afterbirth
5 World War Me
6 Shame Shame
7 The Crows Are Coming For Us
8 The Levy
9 Goodbye Waves
10 Waltz Moore
11 Heroine

Alte Kommentare

von rick 02.03.2006 22:25

the levy ist schonmal voll fürn arsch

von steff 02.03.2006 22:26

du meinst wohl; the levy ist schon allein der hammer!!!

von rick 02.03.2006 23:20

gejaule is das...du stehst auch auf die neue jr ewing...the last plague ist etwas besser...hör dir mal secrets dont make friends, note to self, ride the wings.., emily an...

von steff 02.03.2006 23:44

die neue jr ewing find ich nicht so toll. aber die fftl rockt mal gewaltig!!!! hitverdächtig!!

von flo 09.03.2006 19:19

gewöhnungsbedürftig, aber echt krass! ich kann schon verstehen, wenn es leuten nicht gefällt, aber für mich ist es der hammer!

von Jostens 21.03.2006 22:49

Ich komm irgendwie nich so drauf klar, ich fand die \"Dear Diary...\" dermaßen genial und jetzt driftet das ganze in Richtung My Chemical Romance ab und die kann ich ma gar nich leiden.. Bin leider sehr enttäuscht von dem Album, da gefallen mir alte Titel wie \"Failure by Designer Jeans\" um einiges besser, die gehen mehr ab und hören sich nicht so halb geheult an... Meine Erwartungen hat das Album jedenfalls überhaupt nicht getroffen. Muss ich wohl weiter die alte hören :) Vielleicht schaff ichs ja auch noch mich einzuhören, aber bis jetzt ..Nö! jostens

von ht 02.04.2006 00:25

nja.. das album ist wohl ganz ordentlich! allerdings ist das eine ganz unsympathische band! vorallem der 18jährige gitarrist sollte mal einfach seinen schnabel halten

von Biene 08.05.2006 20:13

Im vergleich zu \"Dear diary..\" lässt \"heroine\" schon etwas zu wünschen übrig,jedoch ist auch dieses Album, wiedermal absolut geil!!! Ziemlich gut ist auch \"afterbirth\" zwar nicht so gut wie \"note to self\" aber immerhin ^^

von Dein Vater 23.05.2006 21:43

Ich kenne \"Dear Diary...\",also das alte Album nicht aber ixch hfinde das neue schon sher überzeugend.Die lieder afterbirth,the latest plague und shameshame sind toll.Aber war das erste album nicht eine art verarschung?Hatte ich gelesen....Eigentlich bin ich auch nur wegen dem schrecklichen interview was fftl gegeben haben auf sie gekommen.....wie kann man so eigebildet daher rdenen....? naja sie können sichs leiten.

von Johnny English 14.07.2009 02:28

Wie gut dieses album ist grad mal wieder seit längerem gehört viel besser als das meiste zeugs aus dieser richtung

von ollo 14.07.2009 11:21

word

von Say Ollo To Tragedy (echter Ollo) 14.07.2009 21:30

kenn das album nich. klargestellt.

von The Grotesque 14.07.2009 21:41

für mich ein klassiker der moderne. ungemein intensiv!

von sabotage 14.07.2009 23:26

ich mag das album auch sehr. erst letztens wieder reingehört und wie the grotesque sagt: sehr intensivesr hörgenuss! immer noch wunderbar zum abrocken :)

von rumpf 14.07.2009 23:38

schwächste platte von denen

von otti 15.07.2009 19:13

schwächste definitiv nicht :)

von Dustiny 10.08.2009 19:18

heute hab ich mal in meinen Musikordnern gegruscht wollte alles mal ein bisschen durchordnen und aufräumen und bin dann über das "heroin" gestolpert. Damals vor 2 Jahren fand ichs noch echt seltsam...irgendwie cool aber irgendwie auch garnich. Und grad am durchhören ziehts irgendwie so an. Eigentlich ein saukrasses Album. Da steckt soviel Power drin

von chris 04.01.2010 21:04

wenn man sich dieses album anhört und dann den neuen kram ohne sonny moore anhört, dann fragt man sich doch was da passiert ist... es kann doch nicht nur an der stimme liegen dass fftl so in die belanglosigkeit abgerutscht sind? ich finde heroine denen ihr bestes album mit einer unglaublichen atmosphäre!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media