Plattenkritik

From Monument To Masses - Schools Of Thought Contend

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 25.09.2005

From Monument To Masses - Schools Of Thought Contend

 

Na endlich was neues von From Monument To Masses. Aber nur eine Remix Cd ? Das werden sich sicher so einige Leute gedacht haben, aber sofort merken, dass es sich hier um weitaus mehr als eine simple Remix Platte handelt. Denn zum einen sind auf der „Schools Of Thought Contend“ zwei neue Tracks drauf, und zum anderen sind die Remixe soweit von den Originalen entfernt, dass man sie als Eigeninterpretationen der einzelnen Artists ansehen kann. Jawoll!

Es geht los mit „Deafening“, dem ersten brandneuen Track des Trios, der genau dort anknüpft wo man mit dem letzte Release „Impossible Leap in 100 Simple Steps“ aufhörte: technisch versierter Instrumental Post-Rock, der seine ganz eigene Note besitzt und unverkennbar aus der Feder dieser Jungs sein muss. Nie zu bedrohlich, aber auch nie zu fröhliches Songwriting, lange Epen, die auch gerne mal die 6 Minuten Grenze überschreiten und die charakteristischen Sprachsamples berühmter Politiker…Das sind From Monument To Masses. Die Künstler die hier die Songs, die hauptsächlich der „Impossible Leap in 100 Simple Steps“ entstammen, sind zum größten Teil unbekannte Untergrundacts, die sich hierzulande wenig Bekanntheit erfreuen dürften. Lediglich Namen wie Thunderbirds Are Now“ oder „Amundsen“ waren mir vorher ein Begriff. Ich weiß wirklich nicht wie oft ich besagtes Album bereits gehört habe, aber alle Remixe entfernen sich soweit vom Original, dass man sie eigentlich nur am den Sprachsamples erkennt, die von den meisten Bands ebenfalls verwendet werden. Die Highlights sind klar, „The Quiet Before“ von den Thunderbirds, „Comrades And Friends“ von Loquat (mit zusätzlichem Frauengesang der ans Herz geht!) oder der „Sharpshooter“ Remix von Jason Clark. Positiv zu erwähnen ist dass die Songs nicht alle komplett in ein Elektrogewand gepresst wurden sondern dass die Songs weiterhin mit Schlagzeug und Gitarren aufgenommen wurden. Ausnahmen gibt es hier natürlich auch auch, aber der Löwenanteil strukturiert sich wie soeben erwähnt. „SchoolS Of Thought Contend“ kann man schlecht in Worte fassen, genauso wenig wie man die Band dahinter beschreiben kann. Episch-monumentaler und sehr experimenteller Post-Rock mit Herz und Verstand trifft es vielleicht ganz gut. Leider wird es dieses Release vorerst nur auf Cd geben und ob es ein Vinyl geben wird ist noch unklar. Ansonsten klar die Platte des Monats! Platin und was für ein geiles Artwork!

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media