Plattenkritik

Fu Manchu - Signs Of Infinite Power

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.10.2009
Datum Review: 19.10.2009

Fu Manchu - Signs Of Infinite Power

 

Der US-Stoner-Rock-Band ist unwiderruflich mit FU MANCHU verbunden. Zu unnachahmlich ist der Groove der Kalifornier, der sich zu ihrem knarzigen Gitarrensound gesellt. Typisch auch auf „Signs Of Infinite Power” die simpel gestrickten Riffs, die sich nach und nach fest setzen und bei aller Offensichtlichkeit tief in die Wüste eindringen, um nach Wasser zu suchen. Auch einzig verbleibendes Originalmitglied Scott Hill ist zunächst mit seinen mehr gesprochenen als gesungenen Worten gewöhnungsbedürftig, aber auch hier zeigt sich die wahre Kraft erst nach Runden. FU MANCHU gehen auf „Signs Of Infinite Power” auch wieder sehr dynamisch vor, es wird zwischen drückenden nach vorn preschenden und langsam, stampfenden Abschnitten unterschieden. Auch haftet FU MANCHU auf ihrem neuen Album diese gewohnte Lässigkeit an, die vom Sound unterstützt zum Spaziergang in trockenen Gegenden oder zum Einnehmen diverser Naturprodukte anregen. Insgesamt ist „Signs Of Infinite Power” ein gewohnt gutes FU MANCHU Output, ohne besonders nach oben auszuschlagen.

Tracklist:
01. Bionic Astronautics
02. Steel.Beast.Defeated
03. Against the Ground
04. Webfoot Witch Hat
05. El Busta
06. Signs of Infinite Power
07. Eyes x 10
08. Gargantuan March
09. Take It Away
10. One Step Too Far

Alte Kommentare

von Pete 19.10.2009 20:09

na endlich. aber scheiß label..

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media